Wien

Farbanschläge: Antifa greift jetzt auch ÖVP an

Bild: Facebook / Nico Marchetti

Die Antifa-Szene in Österreich radikalisiert sich weiter. Neu ist allerdings, dass nun auch die ÖVP zu ihrem Feindbild gehört. Bereits kurz nach der Angelobung am Montag beschmierten sie das erste Parteilokal.

Schon ein paar Stunden nach der Angelobung warfen die Linksextremisten erstmal Farbbomben.

Farbbomben in Wien

Diesmal waren aber nicht Burschenschaften oder die FPÖ das Ziel, sondern das Parteilokal der ÖVP-Favoriten wurde mit den Farbbomben angegriffen. Nico Marchetti, Landesobmann der Jungen Volkspartei Wien, postete unbeeindruckt auf Facebook: „An die Gegner der neuen Bundesregierung: Kritisiert uns, kontrolliert uns und macht uns mit Argumenten das Leben schwer“ und fügte hinzu: „Aber Gewalt und Vandalismus… haben in einer aufgeklärten Demokratie keinen Platz“

Auch Gefängnisse im Visier

Das Parteilokal der ÖVP war nur ein Ziel neben anderen. Ebenfalls attackiert wurden laut Antifa-Angaben die Justizanstalt Favoriten, Justizanstalt Mittersteig, Justizanstalt Simmering und PAZ Hernals. Die Angreifer füllten Glaskugeln mit Farbe und Wachs und warfen diese auf die Gebäude.