Ausgang ungewiss

Apple drosselt die Leistung alter iPhones – bereits acht Klagen

Apple drosselt die Leistung älterer iPhone-Modelle absichtlich. Während der Konzern mit den Interessen der Käufer argumentiert, wurden bereits acht Sammelklagen eingebracht.

In einem Benchmark-Test der Firma Primate Labs war aufgeflogen, dass Apple die Leistung von iPhones mit älteren Akkus absichtlich drosselt. Angeblich sei das heimliche Feature zum Schutz der Nutzer, um eine Überforderung der Geräte zu verhindern.

Alle Modelle betroffen

Betroffen sind auch sämtliche Modelle der Generation 6 und 7. Außerdem wird die Maßnahme bei den iPhone-Modellen 8 und X implementiert werden. Apple argumentiert, dass die eingesetzten Lithium-Ionen-Akkus mit der Zeit Probleme hätten, die nötige Stromversorgung sicherzustellen. Die Drosselung würde verhindern, dass es in solchen Fällen zum sofortigen Herunterfahren komme. Auch bei extremer Kälte würden sich die iPhones so verhalten.

Heftige Kritik

Weil die Drosselung aber beispielsweise auch beim iPhone 7 stattfinde, das erst seit einem Jahr auf dem Markt ist, sind viele Käufer wütend. Sie behaupten, Apple wolle die Nutzer damit nur zum Kauf der neueren Modelle drängen. Inzwischen gibt es acht Sammelklagen gegen Apple unter anderem wegen „täuschender und unmoralischer Geschäftspraktiken“ vor Gerichten in Chicago, Kalifornien, New York und Illinois.  Ob die Klagen gegen Apple Aussicht auf Erfolg haben, ist bislang noch unklar. Experten sehen in Apples Vorgehen grundsätzlich kein Fehlverhalten.