Zumeist Afghanen, Syrer oder Afrikaner

Linz: In 18 Monaten wurden 263 Dealer verhaftet

Flüchtlinge
Bildquelle: flickr; Metropolico.org - Immigranten Flüchtlinge Asylanten (CC BY-SA 2.0)

Die Polizei hat vergangene Woche in Linz eine 13-köpfige Bande multikrimineller Migranten festnehmen können. Die Verdächtigen, darunter drei türkischstämmige Männer im Alter von 21 bis 32 Jahren sowie zehn Asylsuchende aus Syrien und Afghanistan, handelten mit Methamphetamin sowie Cannabis. Dieses soll zum Teil auch an Kinder verkauft worden sein. Vorerst ist kein Ende der kriminellen Umtriebe durch Migranten in Sicht.

Zudem sollen die Migranten und Asylwerber vermehrt Gewaltdelikte begangen haben. Ihnen werden außerdem eine Vergewaltigung, zwei schwere Nötigungen sowie eine pornographische Darstellung Minderjähriger vorgeworfen. Laut Medienberichten handelt es sich dabei aber offenbar nur um die Spitze des Eisbergs: Der leergewordene Platz innerhalb der Drogenszene könnte laut der Polizei bald von nachrückenden Migranten-Banden besetzt werden.

Migranten teilen sich Stadt auf

Von der „Kronen-Zeitung“ öffentlich gemachte Zahlen bilden nun das ganze Ausmaß des Drogenhandels in Linz ab. Demnach sind innerhalb von 18 Monaten insgesamt 263 Dealer verhaftet worden. Zumeist teilten sich hier Afrikaner, Syrer und Afghanen ihre „Reviere“ auf.

„Der Hessenplatz ist in der Hand der Dealer aus Afghanistan. Dort werden, genauso wie in den Unterführungen rund um den Hinsenkampplatz, auch härtere Drogen wie Crystal Meth verkauft“, erklärte bereits 2017 der Linzer Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter. Am berüchtigten Linzer Krempl-Hochhaus verkaufen Afrikaner auf einem Kinderspielplatz Drogen.

Afghanen fallen besonders auf

Insbesondere Afghanen fallen in Linz immer wieder durch erhöhte Kriminalität auf: Für Aufsehen sorgte eine Afghanen-Attacke auf einen Pkw-Lenker. Mainstream-Medien hatten hier die Täterherkunft vertuscht und sogar von einem „Linzer“ als Täter geschrieben.

Für Empörung und Unverständnis sorgte ein bärtiger und vorgeblich zwölfjähriger Afghane. Dieser soll Anfang Jänner mit drei weiteren Landsleuten eine 13-Jährige bei der Linzer Eisdisco sexuell belästigt haben.