Gorbatschow sorgt sich um den Frieden

Michail Gorbatschow

Michael Gorbatschow, der ehemalige russische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger, der einst auch ein Liebling der US-Medien war, warnte mit folgenden Worten eindringlich vor der Verschärfung der Krise zwischen Russland und den USA: „Wir werden das kommende Jahr nicht überleben, wenn in dieser überhitzten Situation jemand die Nerven verliert. Das sage ich nicht nur so daher, ich mache mir wirklich große Sorgen.“
Gorbatschow bezog sich auf die zunehmend aggressiver werdende Rhetorik und die provozierenden militärischen Aktivitäten der USA vor der Türschwelle Russlands. Weil die Mainstream-Medien nie objektiv über wichtige Ereignisse in Russland berichten, erfuhr die US-Bevölkerung auch nichts von dieser Warnung vor einem drohenden Atomkrieg.
Die an einer Eskalation interessierten Kräfte in den USA haben in der derzeitigen Ukraine-Krise nichts unversucht gelassen, um einen Keil zwischen Russland und das übrige Europa zu treiben und die Russen zu isolieren. Mit vielfältigen Methoden haben sie Russland als Aggressor abgestempelt, obwohl in Wirklichkeit Washington der Aggressor ist und mit seinen provokanten Militäraktionen die ganze Welt gefährdet.
Dazu sagte Michael Gorbatschow: „Eins muss uns allen klar sein. Die NATO ist kein Friedensbündnis und die USA sind nicht unsere Freunde. Sie wollen sich überall einmischen um Kriege zu fördern – vom Irak über Afghanistan bis zur Ukraine.“

Beitragsbild: Wikimedia Creative-Commons-Lizenz CC-by-SA-3.0, Michael Schilling