Griechenland ist pleite, hat aber riesige Öl- und Gasreserven

Von Ken Jebsen

Öl wird in Dollar abgerechnet. Wer das ändern will, ist entweder tot oder oder wird als ”Schurkenstaat” verfemt und der “Achse des Bösen” zugerechnet. Saddam, Gaddafi, Iran.

Was wäre aber, wenn Öl in nennenswerten Mengen einfach in Euro abgerechnet werden müsste, weil das Öl in einem Land gefördert wird, das den Euro als Währung hat?

Es wurde schon lange davon gesprochen, aber jetzt gibt es Gewissheit aus mehreren Quellen: Griechenland sitzt auf riesigen Öl- und Gasvorkommen.

Und: Das ist seit einigen Jahren bekannt. Amerikanische Ölfirmen haben bereits mit Bohrungen begonnen und Israel baut für wirklich viel Geld auf Zypern einen Verladeterminal für Flüssiggas.

Solange Griechenland im Euro ist, würde dieses Öl auch in Euro abgerechnet. Nordseeöl hingegen wird schon in Dollar abgerechnet, weil die Förderländer Großbritannien und Norwegen dem Euroverbund nicht angehören.

Die Vorgänge interessierter Kreise, den griechischen Austritt aus dem Euro zu erreichen, erhalten damit ein neues Gesicht.

Man kann davon ausgehen, dass in zwei bis drei Jahren in Griechenland Öl gefördert und exportiert wird. Sollte also Griechenland aus dem Euro ausscheiden, zur Drachme zurückkehren, dann wird griechisches Öl selbstverständlich in Dollar abgerechnet.

Die Griechen werden reich sein.

Wären sie dann noch im Euro, würde der ganze Euro-Raum davon profitieren. Und so stellt sich die Frage: Was geht da hinter den Kulissen ab?
Welche Verträge hat Griechenland mit den amerikanischen Ölfirmen abgeschlossen?

Warum wird das griechische Öl nicht gemeinsam von den Ländern Europas erschlossen?

Warum wird die europäische Bevölkerung nicht informiert?

Warum werden die Griechen mit „Sparprogrammen“ tyrannisiert, obwohl bekannt ist, dass Griechenland in Kürze in Öl und damit in Geld schwimmt?

Warum hat Griechenland hunderte amerikanischer Kampfpanzer gekauft?

Machen Sie sich dazu Ihre eigenen Gedanken. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass ein starker Euro und ein vereinigtes Europa mit eigenem Öl, das in Euro gehandelt wird, der Albtraum des angelsächsischen Kapitals ist.

Beitragsvideo: https://www.youtube.com/watch?v=rBECgs4RFyA (Standard YouTube License)