Heeres-Skandal weitet sich aus

Kritiker im Heer sollen mit unsauberen Methoden kalt gestellt werden.
Insider-Dokumente weiten den Heeres-Skandal aus.

Spätestens seit der Abberufung des Generalstabschefs Edmund Entacher trat eine innere Zerrissenheit des österreichischen Bundesheeres in den öffentlichen Blickpunkt. Viele Soldaten und Offiziere sind mit einer stillschweigenden Abschaffung des österreichischen Bundesheeres nicht einverstanden, während vor allem die politische Spitze (ÖVP und SPÖ sind sich hier einig) genau diese Demontage beitreibt. Die Juristin im Heeres-Ministerium, Monika Donner, warnt in einer umfangreichen Analyse vor den verheerenden Folgen einer weiteren Zerstörung des Heeres. Im Interview mit www.info-DIREKT.at bekräftigt sie erneut, dass die schrittweise Aushöhlung des Heeres nur einen Zweck verfolgen würde: Das Bundesheer soll aufgelöst werden, um auch Österreich in die NATO integrieren zu können, um am Ende der Geostrategie der USA willig zu sein. Und was das bedeutet, kann in Afghanistan, im Irak oder in Libyen beobachtet werden.

Wie es generell um Personen bestellt ist, die unbequeme Ansichten innerhalb und außerhalb des Bundesheeres äußern, dokumentiert die unabhängige Journalistin Alexandra Bader auf Ihrer Seite ceiberweiber.at in zahlreichen Artikeln: Mit der SPÖ in die NATO? oder So mobbt man im Verteidigungsministerium. Alexandra Bader weiß um die Angriffe, die drohen, wenn man als Kritiker auf die systematische Demontage des Bundesheeres hinweist: „Ich bin als kritische Journalistin, die zu denselben Schlüssen wie Frau Donner kommt, ebenfalls Schikanen ausgesetzt; dabei ist ein „Kasernenverbot“ noch vergleichsweise „harmlos“.“

Insider-Dokumente belegen:
Pressesprecher des Ministeriums sagt die Unwahrheit

Der Pressesprecher des Verteidigungsministeriums, Oberst Michael Bauer, streitet schlichtweg ab, dass die kritische Analyse von Monika Donner im Ministerium bekannt sei: „Ihr Buch kennt niemand im Haus. Und sie wird auch nicht gemobbt.“

Mit dieser Aussage soll vermutlich der ganze Skandal herunter gespielt werden. Das Problem ist nur, dass die Solidarität mit Donners Analyse, die für viele zutreffend erscheint, auch innerhalb des Heeres enorm ist. So wurden nach der Veröffentlichung des Interviews auf info-DIREKT.at unserer Redaktion zahlreiche Insider-Dokumente aus dem Ministerium übermittelt. Der Absender will nicht genannt werden, doch die Dokumente belegen unter anderem, dass Heeressprecher Bauer die Unwahrheit sagt. Die Lage-Analyse von Monika Donner ist bekannt und wird im Ministerium bearbeitet. So übermittelte das Kabinett des Bundesministers die Analyse und das Schreiben Monika Donners an den Generalstab des Heeres: „Der Herr Bundesminister ersucht um geeignet erscheinende Veranlassung.“ Wie passt dieses Dokument mit der Aussage Michael Bauers zusammen, wonach die strategische Analyse „niemand im Haus“ kenne?

insider_docs34

Dass die Analyse von Monika Donner im Ministerium bekannt ist, scheint hiermit bewiesen. Nichts desto trotz wollen gewisse Personenkreise eine weitere Verbreitung unterbinden, denn erste politische Folgen hatte die Arbeit von Monika Donner bereits: Am 7. Juli 2015 wurde im Nationalrat ein Entschließungsantrag auf sofortigen STOP der Kasernenschließungen gestellt. Dieser Anträge korrespondiert mit der Analyse Donners, umgehend alle Bundesheer-Liegenschaftsverkäufe zu stoppen.

Zu den aktuellen Aussagen aus dem Ministerium befragt sagt die Juristin Monika Donner: „Aus alldem muss ich schließen, dass man mich sehr wohl mobbt und zum Schweigen nötigt. Offenbar ist die Furcht vor den Aufdeckungen und Empfehlungen meiner Analyse so groß, dass man sich zu skurrilen Maßnahmen hinreißen lässt und die Unwahrheit sagt. Das Motto scheint zu lauten: >Die Analyse können wir nicht widerlegen, also zerstören wir den Ruf der Verfasserin!<“

= = = = = =

Titel-Foto oben: Bundesheer/Günther Filzwieser

Nachbemerkung: Die genannte Analyse von Monika Donner ist ab sofort als Taschenbuch erhältlich und kann hier bestellt werden: http://amraverlag.de/god-bless-you-putin-p-57342.html?osCsid=i7o2cqao0ilahcst652proten6 oder http://www.monika-donner.at/home/bucher/god-bless-you-putin/