Mehr als 1200 Opfer in vier Städten

Quelle: youtube.com

Über den Terror der Silvesternacht kommen täglich neue Details an die Öffentlichkeit. Alleine in Köln, Düsseldorf, Dortmund und Bielefeld wurden an Silvester mehr als 1.200 Menschen Opfer von Übergriffen. Davon 564 Sexualdelikte! Die übrigen Anzeigen beziehen sich auf Körperverletzung, Taschendiebstahl, Hehlerei oder Raub.

Köln: Nur Täter mit Migrationshintergrund

Wie der Bayernkurier meldet sind alle Verdächtigen Ausländer. Der Verdacht richtet sich in Köln bisher gegen 30 Personen. „Alle bisher ermittelten Tatverdächtigen sind nicht deutscher Nationalität“, heißt es im aktuellen Polizeibericht. 15 der 30 Verdächtigen sind Asylbewerber, elf halten sich illegal in Deutschland auf, zwei sind minderjährige unbegleitete Flüchtlinge, und zwei haben eine Aufenthaltsgenehmigung. Von den 30 Verdächtigen von Köln stammen 25 aus Marokko und Algerien. Die anderen Verdächtigen stammen aus Albanien, Afghanistan, Tunesien, Libyen und dem Iran. Sieben der 30 Verdächtigen sitzen in U-Haft, der Rest ist auf freiem Fuß.