Syrien: CIA will „ausgewählte Rebellen“ mit Boden-Luft-Raketen ausrüsten

Info-DIREKT übernimmt diesen Bericht dankend von Veterans Today, einer kritischen US-Publikation, die sich selbst als „Journal for the Clandestine Community“ bezeichnet, und von Boulevard Voltaire (Paris). Der französischsprachige Bericht wurde zu einem Zeitpunkt verfasst, wo ein Abschuss des Airbus А321 der russischen Fluglinie Kogalymavia über dem Sinai vom Boden aus noch durchaus im Bereich der (spekulativen) Möglichkeiten lag.

Im Zusammenhang mit dem Attentat auf ein russisches Passagierflugzeug über dem Sinai, bei dem 224 Passagiere ums Leben kamen, erfährt man über das Wall Street Journal, dass Saudiarabien und die Türkei von der CIA aufgefordert wurden, sogenannten „ausgewählten syrischen Rebellen“ Waffensysteme zur Verfügung zu stellen, mit welchen Flugzeuge in großer Höhe (lies: auch Passagiermaschinen) abgeschossen werden können.

Diese Meldung wurde auch von russischen Medien wie Vestnik und Sputniknews übernommen. Man fragt sich dabei unwillkürlich, wie John Kerry seinem Amtskollegen Sergej Lawrow während der Friedensverhandlungen in Wien überhaupt noch ins Gesicht schauen konnte. Zu Erinnerung: auf einem Propagandavideo des „Islamischen Staats“, das mittlerweile von den meisten einschlägigen Plattformen wie Youtube wieder entfernt wurde, wurden mehrere Dschihadisten gezeigt, die ihre ägyptischen „Brüder“ aus Anlass des Abschusses einer Passagiermaschine beglückwünschten. Die damals und jetzt gestellte Frage ist die, ob und wie diese islamischen Milizen wirklich ein solches Flugzeug abschießen konnten? Es wäre natürlich ganz etwas anderes, wenn das Pentagon Truppen nach Syrien entsendet und Washington gleichzeitig die Lieferung von Waffen durch Saudiarabien und die Türkei an Assad-feindliche „gemäßigte Kräfte“ ermöglicht!

Es handelt sich hierbei um portable (auf der Schulter tragbare) Luftverteidigungswaffen, sogenannte „MANPADS“, welche in der Lage sind, Flugzeuge selbst in großer Höhe abzuschießen. Diese Waffen sollten aber – nur keine Sorge! – lediglich in die Hände von „ausgewählten Rebellen“ gelangen. Die USA und ihre regionalen Verbündeten wollen mit diesen Lieferungen an „gemäßigte Rebellen“ diesen dabei helfen, den Boden zu verteidigen und auf diese Weise zugleich gegen die militärischen Interventionen Russlands und des Irans, also von Verbündeten des Assad-Regimes, standzuhalten. Die öffentlichen Äußerungen von Präsident Obama, dass er nichts zur Anheizung des amerikanisch-russischen Konflikte unternehmen werde, stehen dem natürlich nicht im Wege.

Allerdings hat ein US-Regierungsbeamter eben erklärt, dass das Militär darauf dränge, Assad zu stürzen. Was natürlich die Möglichkeit nicht ausschließt, dass die CIA, die ja bekannt dafür ist, sich in solchen Situationen elegant herauszureden, um ihre eigenen Schandtaten zu verbergen, demnächst bekanntgibt: „Es wurden hier möglicherweise ein paar alte MANPADS über Kanäle, die von der CIA nicht kontrolliert werden konnten, nach Syrien hineingeschmuggelt.“ Man erinnere sich dann daran, dass erst in den letzten Wochen, als die russische Intervention stattfand, „ausgewählte Rebellen“ in Nordsyrien von der CIA und ihren Partnern mit Anti Panzer-Raketen vom Typ TOW ausgerüstet wurden.

Die Spitze der Absurdität ist dann erreicht, wenn man erfährt, dass die USA zur Gewähr dafür, auf nicht durch Zufall eine Passagiermaschine im Flug getroffen wird, „die Boden-Luft-Raketen mit einer speziellen Software ausstatten werden, sodass diese nur an bestimmten Orten eingesetzt werden können“. Anscheinend ist es nicht genug, dass die Amerikaner Panzerabwehrraketen an die Rebellen liefern, womit diese auf die vom Iran unterstützten Milizen schießen können, sondern man will dieselben Rebellen jetzt auch noch in die Lage versetzen, Flugzeuge abzuschießen…

Im „besten Fall“ geht es dabei um russische Kampfjets und im „schlimmsten Fall“, wenn diese Waffen am Ende vielleicht soch in die „falschen Hände“ gelangen, könnten damit auch Passagierflugzeuge abgeschossen werden. Und wenn dann die westlichen Medien darüber berichten (wenn überhaupt), werden sie es „mit gutem Gewissen“ tun und ohne auf die Folgen zu achten, auch wenn diese letztlich einen globalen Atomkrieg auslösen, wovor schon ein paar Monaten Noam Chomsky als ein – zu Recht – erklärter Gegner der kriegstreiblerischen Wolfowitz-Doktrin gewarnt hat.

Quellen: http://www.veteranstoday.com/2015/11/13/french-source-cia-delivers-ukrainian-buk-missiles-to-isis/, http://www.bvoltaire.fr/hildegardvonhessenamrhein/syrie-americains-fournissent-rebelles-selectionnes-armes-capables-de-descendre-avions-de-ligne,218586, http://www.wsj.com/articles/u-s-allies-to-boost-aid-to-syria-rebels-1446682624, http://sputniknews.com/us/20150502/1021621494.html

Beitragsbild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cia-lobby-seal.jpg – This image is a work of a Central Intelligence Agency employee, taken or made as part of that person’s official duties. As a Work of the United States Government, this image or media is in the public domain in the United States.