Nationalspieler wegen Anti-Corona-Demo entlassen / Neues Floyd-Video entlastet Polizisten / SPD eine „Sekte“

Der Magazin Info-DIREKT-Tagesrückblick

Den Info-DIREKT-Tagesrückblick lesen Sie jetzt täglich von Montag bis Freitag auf www.info-direkt.eu und Telegram.
Hier der Rückblick für Dienstag, den 4. August 2020:

Basketball-Nationalspieler nach Teilnahme an Anti-Corona-Demo entlassen

Wer seine Grundrechte in der BRD wahrnimmt, hat mit Konsequenzen am Arbeitsplatz zu rechnen. Dies musste der Basketballnationalspieler Joshiko Saibou nun spüren, nachdem er am Wochenende ohne Maske an der Anti-Corona-Demo in Berlin auf die Straße gegangen war. Sein Klub Telekom Basket Bonn entließ ihn fristlos. Begründung: „Verstöße gegen Vorgaben des laufenden Arbeitsvertrags als Profisportler“. Es war dabei von „Hygienekonzepten“ und „Arbeitsschutzrichtlinien“ die Rede sowie von einem „Infektionsrisiko“, das Saibou wegen seines Verhaltens darstelle. Laut BILD-Zeitung hätten Fans des Vereins zuvor den Rauswurf des Spielers gefordert.

Neues Video von George Floyds Verhaftung entlastet Polizisten

Die britische Tageszeitung „Daily Mail“ veröffentlichte nun exklusiv das Videomaterial der Körperkameras von Thomas Lane und Alex Kueng. Diese beiden Polizisten waren in dem Team, das den Zugriff auf George Floyd machte. Somit ist jetzt auch für jeden die Zeitspanne von acht Minuten zu sehen, die vor dem Knien des Polizisten auf Floyd war. Eine wichtige Szene ist, wo der Schwarze betont, keine Luft zu bekommen. Und da war er nicht am Boden liegend, sondern bereits noch stehend. Dies lässt den Schluss zu, dass sein Drogenkonsum zur Atemnot führte und nicht der Einsatz der Polizei, als er fixiert neben dem Auto lag. Der folgende Videomitschnitt zeigt die vermutlich völlig korrekte Vorgehensweise der Polizisten:

Sarrazins Frau verlässt „Sekte“ SPD

Nach dem Rauswurf des Bestseller-Autors Thilo Sarrazin aus der SPD kehrte nun dessen Frau Ursula der Partei den Rücken. Ursula Sarrazin gilt als SPD-Urgestein. Ihr Vater Vater, Ernst Breit, war einst Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB). Ihre Begründung für den Parteiaustritt ist auch bezeichnend für den Zustand der „alten Tante SPD“: Die Partei sei zu einer „Sekte“ verkommen, in der man „die brennenden Probleme der Gegenwart“ nicht mehr offen diskutieren könne. Zudem kritisierte sie, dass in der Nach-Sarrazin-Ära der SPD nur noch zu hören sei,

„dass Migration grundsätzlich gut und dass der Islam harmlos und gut integrierbar sei, wenn wir uns nur genug anstrengen. Die SPD ist zu einer Partei geworden, in der man die Wirklichkeit nicht mehr beschreiben darf.“

SPÖ-Burgenland im Bankensumpf

Die Pleite der Commerzialbank Mattersburg AG bringt Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und dessen SPÖ in arge Turbulenzen. Auch wenn die Bank ein privates Kreditinstitut war, war doch indirekt das Land als Aktionär beteiligt; so etwa die Energie Burgenland AG. Nachdem die Bilanz der Bank um eine halbe Milliarde Euro frisiert worden war – immerhin mehr die Hälfte der angegebenen Bilanzsumme – und die Bankprüfungsfirma TPA anscheinend jahrelang die Fälschungen nicht erkannt hatte, war jetzt die Überschuldung nicht mehr zu vertuschen. Gerüchten zufolge sollen prominente SPÖ-Politiker nach Insiderinformationen noch rechtszeitig vor Bankschließung hohe Beträge abgehoben haben.

Info-DIREKT Ausgabe 33: BLM stoppen: Nein zur globalen Kulturrevolution!

Weitere Artikel …