Polizei blieb untätig

Schweden: Schon wieder Vergewaltigungsvideo

Symbolbild (pixabay.com)

In Schweden herrschen unfassbare Zustände. Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen taucht in den sozialen Netzwerken ein mutmaßliches Vergewaltigungsvideo auf. Mehrere Männer lachen, während sie eine Frau vergewaltigen und abwertend als „schwedisch“ und „fett“ bezeichnen. Die Polizei blieb mangels Ressourcen zwei Monate untätig, obwohl die Täter erkennbar sind.

Die Szene soll sich in der schwedischen Stadt Göteborg abgespielt haben. Der Journalist Joakim Lamotte machte den Fall diese Woche bekannt.

Vergewaltigung gefilmt

Die Männer lachen, während die Frau bewusstlos am Bett liegt. Sie nennen sie im abwertenden Ton „schwedisch“ und „fett“, während sie sich gegenseitig zum Analsex mit ihr ermutigen. Dies sei nach Angaben des Journalisten auf dem Video zu sehen, das die mutmaßlichen Täter selbst am 7. Jänner auf Snapchat gepostet hätten.

Polizei untätig

Noch am selben Tag soll sich die Mutter des Opfers an die Polizei gewandt haben. Obwohl die Täter auf den Videos klar erkennbar waren und die Frau sogar Hinweise auf die Täter geben konnte, reagierten die Polizisten laut Joakim Lamotte mit Desinteresse.

Ein Monat später hörte die Frau noch immer nichts von den Behörden. Gegenüber der Nachrichtenseite „Fria Tider“ soll die Polizeisprecherin Therese Ottosson gesagt haben, dass die Polizei zu wenig Personal hätte.

Die schwedische Polizeibehörde war für eine Stellungnahme bislang nicht verfügbar.