Politisches Motiv nicht ausgeschlossen

Auto von Dresdner Pegida-Forscher Werner Patzelt angezündet

By Metropolico.org (Werner J. Patzelt) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Antifa und Mainstream haben Patzelt immer wieder vorgeworfen, ein „Pegida-Versteher“ zu sein. Heute Nacht wurde sein Auto von Unbekannten abgefackelt.

In der Nacht zum Dienstag haben unbekannte Täter das Auto des Dresdner Politikwissenschaftlers Werner Patzelt angezündet. Der Wagen brannte vollkommen aus. Die Polizei sucht nach Zeugen und ermittelt in alle Richtungen.

Politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen

Der Mitsubishi Grandis stand in der Nähe von Patzelts Wohnhaus. Gegen 1.50 Uhr ging ein Notruf bei der Feuerwehr ein, diese konnte den brennenden Wagen jedoch nicht mehr retten, berichtete der „Tagesspiegel„.

Das Operative Abwehrzentrum (OAZ), das für extremistische Straftaten zuständig ist,  hat mit den Ermittlungen begonnen. Ein politisches Motiv könne nicht ausgeschlossen werden, erklärte OAZ-Sprecherin Anke Müller.

Patzelt als „Pegida-Versteher“ in der Kritik

Der Extremismus-Forscher Patzelt versuchte von Anfang an versuchte, eine sachliche und differenzierte Sicht auf das Phänomen „Pegida“ zu vermitteln. Deshalb warfen ihm vor allem Antifa-Kreise vor, ein „Pegida-Versteher“ zu sein, den man sich „merken muss„.