Landeshauptmann: Grenzkontrollen zu Italien jederzeit möglich

Symbolbild; Immigranten beim Grenzübergang Wegscheid, by JouWatch, via Flickr (CC BY-SA 2.0)

Wie der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter am Freitag im Ö1-Morgenjournal ankündigte, seien Grenzkontrollen am Brenner jederzeit möglich.

Grenzkontrollen solle es nach dem Landeshauptmann vor allem dann geben, wenn die Zahl der ankommenden Migranten wieder stark steigen und Italien damit beginnen würde, die Einwanderer einfach nach Österreich weiter zu winken.  

Kontrollen „auf Knopfdruck möglich“

Wie der „Kurier“ berichtet, soll Platter am Rande eines Besuchs in Rom angekündigt haben, dass Grenzkontrollen am Brenner „auf Knopfdruck“ möglich wären, dies aber faktisch „Chaos“ bedeuten würden. Angesprochen auf die Zahl der Migranten, die nötig sei, um Grenzkontrollen einzuführen, wich Platter aus und verwies auf das, „was die Grenzbürgermeister sagen“. Derzeit sei die Lage allerdings „stabil, ruhig, überschaubar und akzeptabel“.


Immer mehr Migranten in Italien

Wie lange das allerdings noch der Fall ist, ist fraglich. Fast jedes Wochenende berichtet die Mainstreampresse über tausende Afrikaner, die von NGOs illegal über das Mittelmeer nach Europa geschleppt werden. Italien gleicht einem Druckkessel und führende italienische Politiker befürchten bereits, dass die Aufnahmekapazitäten längst überschritten sind. „Wir könnten wirklich in Schwierigkeiten geraten, sollten weiterhin tausende Migranten eintreffen“, verkündete kürzlich etwa das Innenministerium.

 

Weitere Artikel …