Grüne Wahlzuckerl bestehen aus Palmfett

Foto: Unzensuriert

Palmfett steht international unter heftiger Kritik. Es sei ökologisch und ethisch fragwürdig und berge schwere gesundheitliche Risiken. Nun wurde bekannt: Ausgerechnet die Grünen verschenken Wahlzuckerl, die Palmfett beinhalten.

„Ganz gehärtetes Palmfett“ steht in der Zutaten-Liste der „Grünen Wahlzuckerl“ von Ulrike Lunacek. Dabei klagen die Grünen selbst: „Sowohl die Herstellung als auch die Verwendung schaden Menschen, Tieren und Umwelt.“

Palmfett unter heftiger Kritik

Palmöl und Palmfett ist in fast der Hälfte aller bearbeiteten Lebensmittel zu finden. Dabei gehört Palmöl schon im natürlichen Zustand nicht zu den gesündesten Pflanzenölen. Besonders ungesund wird es allerdings in der gehärteten Variante. Der Konsum von Palmfett solle unbedingt in Grenzen gehalten werden, warnen Experten. Denn nach Angaben der EFSA enthält Palmfett im Mittelwert 3.955 μg/kg des erbgutverändernden und krebserzeugenden Stoffen Glycidol (im Vergleich: Olivenöl 15 μg/kg).


Palmöl ist aber nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit, sondern auch für Umwelt und Klima. Denn für den Anbau von Ölpalmen in Plantagen-Monokulturen finden gigantische Abholzungen statt. Alles andere als ökologisch nachhaltig. Doch nicht nur das: Es wird von Tausenden von Kindern berichtet, die auf Palmölplantagen Fronarbeiten zu leisten hätten. Die indigene Bevölkerung wird teilweise von Firmen mit Gewalt vertrieben, Menschenrechtsverstöße werden kaum geahndet. Auch wird in vielen Palmölplantagen das Herbizid Paraquat eingesetzt, das jährlich zu Tausenden Vergiftungsfällen bei Plantagenarbeiterinnen und Kleinbauern führt. Paraquat ist in der Europäischen Union, der Schweiz und einigen anderen Ländern aus gesundheitlichen Gründen verboten.

Grüne sehen Kritik nicht ein

Die Grünen sehen in der Verwendung von Palmfett für ihre Zuckerl kein Problem. Der Anteil liege nur bei 0,01 Prozent und außerdem würde sich um ein Derivat handeln. Es würde eben für das Rezept aus dem Jahr 1927 gebraucht.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann abonnieren Sie das Magazin Info-DIREKT oder leisten Sie einen Beitrag mit einer Spende! Nur gemeinsam sind wir stark!

Weitere Artikel …

2 Kommentare

  1. Hahaha, jetzt fangt Ihr nicht auch noch wie die an. Obwohl sie es mal redlich verdient haben, diese weltfremden Hypermoralisten (und Egoisten).

    Mir genügt aber schon zu wissen, dass mit denen an der Macht nicht nur Millionen, sondern sogar Milliarden Menschen vor die Hunde gehen würden. Weil wir mit 7,5 Milliarden Menschen gar nicht so leben können wie noch vor 300 Jahren. Dieses extreme Bevölkerungswachstum verdanken wir doch nur dem Energiekredit, den wir mit Kohle, Erdöl und Erdgas erst seit 300 Jahren nutzen.

    Um das aber einzudämmen, die Bevölkerungsexplosion, brauchen wir mehr Wohlstand, nicht weniger. Also erheblich mehr und vor allem auch preiswertere Energie, als die Grünen jemals liefern werden können, mit ihren Windmühlen.

Kommentare sind deaktiviert.