AfD will Untersuchungsausschuss einrichten

Von Storch: „Merkel größte Rechtsbrecherin der Nachkriegsgeschichte“

Beatrix von Storch, by JouWatch, via Flickr (CC BY-SA 2.0)

Vergangenen Sonntag fand der mit Spannung erwartete AfD-Parteitag in Hannover statt. Wie bereits berichtet, wurden dort der Europageordnete Jörg Meuthen und Fraktionschef Alexander Gauland als Vorsitzende der Partei gewählt. Weniger Beachtung fand jedoch eine fulminante Rede von Beatrix von Storch, die Merkel als „größte Rechtsbrecherin der deutschen Nachkriegsgeschichte“ bezeichnete.

„RT Deutsch“ berichtete gestern erstmals über die Rede. Beatrix von Storch bekräftigte darin das bereits mehrmals angekündigte Vorhaben der AfD, für Angela Merkel einen Untersuchungsausschuss einzurichten:

Sie muss sich für ihre Taten verantworten, politisch und juristisch. Deswegen betreiben wir den Untersuchungsausschuss Merkel, damit sie als das, was sie ist, in die Geschichte eingeht: die größte Rechtsbrecherin der deutschen Nachkriegsgeschichte. Wir werden mit Angela Merkels Rechtsbrüchen aufräumen und ihr politisches Erbe abräumen.

Islamisierung soll zurückgedrängt werden

Weiters wolle man die fortschreitende Islamisierung Deutschlands und Europas nicht nur stoppen, sondern „zurückdrängen“:

Unsere Strategie ist es, die Islamisierung nicht nur zu stoppen, wir wollen sie zurückzudrängen. Der Islam gehört ebenso wenig nach Deutschland wie Angela Merkel ins Kanzleramt. Wir werden nie vergessen, was diese Frau unserem Land angetan hat

Info-DIREKT-Abo-Anzeige, Ausgabe 26: Visionen für Europa

Benachrichtige mich zu:
Joe

so ist es.Bravo! Merkel,Macron,Junker etc. sind Handlanger der USA,und somit bösartige Tumore in einem bisher gesunden Europa.Alles gute für die AFD

Karin Voltmann

Ich bin das Kind eines Flüchtlings. Mein Vater wurde 1945 aus dem heutigen Serbien vertrieben. Meine Familie waren Volksdeutsche, die nach dem Krieg in Österreich gelandet sind und auf der Flucht alles verloren haben.Eine Geschichte von vielen. Meine Großeltern mussten niedrigste Arbeit leisten um zu überleben. Und so manche der Frauen wurden von den Russe vergewaligt. Damals gab es keine Mindestsicherung für das eigene Volk! Heute schaut das bei Flüchtlinen oft anders aus. Wenn die Arbeit nicht den Andprüchen entspricht wird sie eben nicht gemacht.Und vergewaltigt werden unsere Töchter, denn wir Ungläubigen haben es so verdient. Ja, so schaut’s aus!

meier

So schnell kann man gar nicht zählen, wie neue Invasoren weiterhin eingeschleust werden:
23.-29.11.2017
2.371 illegale Invasoren werden von italienischer Küstenwache und NGO’s nach Italien geschleust.
(Quelle: IOM, UNHCR)
Woche für Woche werden FAKTEN geschaffen. Die Mainstreamlügenpresse berichtet einfach nicht mehr darüber.
NUR DIE REALITÄT ZÄHLT.

Karin Voltmann

Es wird eiben angst und bang. Wenn ich in Wien in den öffentlichen Verkehrmittwlb fahre, höre ich kaum mehr mene Muttersprache. Und da sich Muslimusche Frauen stolz durch ihrw Kleidung abgrenzen, sieht mab wie sich die Anzahl der Muslimen vermehrt. Wir sind Ungläubige in den Augen dieser Scharen und unser Gesetz ist nicht das ihre? Wann versteht man endlich, dass der Islam nicht ein Teil unserer Gesellschaft sein kann?