EU-Schlepper gehen baden: Salvini beendet Schlepperei mit Kriegsschiffen

von Fabio Visconti [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], von Wikimedia Commons

Wie die Zeitung Wochenblick berichtete, ließ Italiens Innenminister Matteo Salvini mit sofortiger Wirkung die EU Mission Sophia beenden. Bei der Mission handelte es sich um einen vor der Öffentlichkeit verborgenen Militäreinsatz Brüssels.

Von Alexander Markovics

Mehr als 100.000 Einwanderer durch staatliche Schlepper nach Italien gebracht

Durch Sophia wurden seit 2015 mit Kriegsschiffen mehr als 100.000 Einwanderer nach Italien geholt. Bei dieser Mission handelte es sich um den Höhepunkt staatlicher Schlepperei in Europa, die sogar über eine eigene Luftflotte verfügte.

Bereits Mitte Juli kündigte er Kampf gegen Brüsseler Schlepperdienst an

Damit machte Salvini seine bereits Mitte Juli aufgestellte Drohung wahr, Italiens Engagement bei den EU-Missionen im Mittelmeer einzustellen. Sechs europäische Staaten, darunter Deutschland und Italien, hatten sich im Rahmen des internationalen Rechts mit Kriegsschiffen an der Aktion beteiligt. Italiens internationale Verpflichtungen sollen davon unberührt bleiben.

Sophia beendet – Themis geht weiter

Doch während Sophia baden geht, wird die Operation Themis im Mittelmeer weitergeführt. Bei dieser Frontexmission sollen in Seenot geratene Flüchtlinge gerettet sowie Terror abgewehrt werden.  Auch organisierte Kriminalität wie der grenzüberschreitende Drogenhandel oder „Foreign Fighters“ waren Ziel der Mission. In Wahrheit fungiert auch sie als Refugee-Taxi.

Italien – einstmals hilflos gegen Masseneinwanderung, jetzt wehrhaft

Damit zeigt uns Italien, dass Masseneinwanderung kein Schicksal ist. In den vergangenen vier Jahren kamen mehr als 600.000 Einwanderer über das Mittelmeer an die italienische Küste. Bis zur neuen Koalitionsregierung unter der Beteiligung von Lega und Fünf-Sterne-Bewegung klagte Italien nur über die fehlende Hilfe der anderen EU-Staaten. Unter Salvini und Conti ging man schließlich zum Handeln über. Italiens Regierung beweist: Es wurde schon viel zu lange über die Masseneinwanderung geredet – jetzt muss gehandelt werden!  Nach dem Ende der EU-Mission Sophia müssen nun Massenabschiebungen stattfinden, um das Chaos in Europa zu beenden! Wer nach Europa kommt, der kann es auch wieder verlassen! Remigration jetzt!

Info-DIREKT-Abo-Anzeige, Ausgabe 26: Visionen für Europa