Wir dürfen uns Zensur nicht gefallen lassen! Zusammen sind wir stärker!

Bilder: Pixabay. Bildkomposition: Info-DIREKT.

Auch Info-DIREKT ist inzwischen von Zensur betroffen – wir können unsere Facebook-Seite nur noch eingeschränkt nutzen. Gestern wurde unzensuriert.at gelöscht, wen trifft es als nächstes? In Kontakt bleiben wir über den kostenlosen Newsletter, das Printmagazin und über andere soziale Netzwerke. Wir lassen uns die Meinungsfreiheit nicht verbieten!

Die Arm der Zensur greift in den sozialen Medien immer stärker um sich. Gesperrte Seiten auf Facebook, gelöschte Instagram-Profile, gebannte Twitter-Accounts oder Youtube Kanäle mit zehntausenden Abonnenten, die vom einen Tag auf den anderen verschwunden sind. Leider gehört all das inzwischen zum Alltag.

Gezielter Angriff auf patriotische Medien

Wenig überraschend und mehr als offensichtlich ist, dass die Zensur weder irrtümlich noch zufällig zuschlägt. Ziel dieser Großoffensive gegen das freie Wort sind ganz klar Seiten und Betreiber, die dem konservativ und patriotisch gesinnten Spektrum zuzuordnen sind.

Gestern traf es unzensuriert.at, eine der ältesten und an Reichweite stärksten medialen Alternativen zum Einheitsblock des Mainstreams. Über 60.000 Leser konnten die Facebook-Präsenz der Plattform plötzlich nicht mehr aufrufen. Sie wurde gelöscht, ist aber bereits neu erstellt worden.

Es kann uns alle treffen

Dieses Schicksal kann jederzeit auch den Facebook-Auftritt von Info-DIREKT ereilen. In dieser Gewissheit arbeiten wir jeden Tag. Seit gestern Mittag ist es uns nur noch eingeschränkt möglich, Beiträge auf Facebook zu erstellen. Das Damoklesschwert der digitalen Auslöschung schwebt über uns wie über den Kollegen in anderen Medien.

Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen

Lassen wir uns davon unterkriegen? Mitnichten. Um weiterhin mit Ihnen in Kontakt bleiben zu können, haben wir einen Newsletter eingerichtet. Dieser und informiert Sie kostenlos über die spannendsten Inhalte unserer Seite. Um unsere Nachrichten zu erhalten, müssen Sie nur kostenlos und unverbindlich ihre E-Mail-Adresse in unseren Newsletter eintragen. Wenn Sie den Newsletter irgendwann nicht mehr beziehen möchten, können Sie sich mit zwei Mausklicks ganz einfach wieder davon abmelden.

Zudem können Sie die Zensur umgehen, wenn Sie uns auch auf Twitter und Instagram folgen. Die Wahrscheinlichkeit einer gleichzeitigen Löschung aller Profile ist derzeit nämlich eher gering.

Printmagazin als Fels in der Brandung

Der eleganteste Weg, der Zensur ein Schnippchen zu schlagen, ist es das Info-DIREKT-Printmagazin zu abonnieren. Damit bleiben Sie nicht nur gut informiert, sondern unterstützen auch unsere Arbeit für die Meinungsfreiheit und die Zukunft unserer Kinder. Auf was warten Sie noch? Abonnieren Sie jetzt das Magazin Info-DIREKT, ab nur 33 Euro für sechs Ausgaben im Jahr inkl. Versandkosten. Ich unterstütze patriotische Medien – ich abonniere das Magazin Info-DIREKT!

 

Info-DIREKT-Abo-Anzeige, Ausgabe 26: Visionen für Europa