Besorgte Bürger gehen nun auf die Straße

Nach neuerlichem „Einzelfall“: Gedenkveranstaltung in Steyr

Gedenkveranstaltung: Eine Kerze für Steyr
Bild: freepik

In Österreich soll die Zahl der Messerattacken in den letzten zehn Jahren um 300 Prozent gestiegen sein. Damit sind zahlreiche Einzelschicksale verbunden. Beispielsweise das von Michelle. Die 16-Jährige wurde in ihrem Kinderzimmer von einem Afghanen erstochen. Um ihr zu gedenken, wollen im oberösterreichischen Städtchen Steyr, am Dienstag, den 18. Dezember, besorgte Bürger auf die Straße gehen.

Während etablierte Medien, Politiker und Gutmenschen versuchen den Tod von Michelle in einem anderen Zusammenhang zu stellen, lädt eine Facebook-Seite dazu ein, an einer Gedenkveranstaltung für das getötete Mädchen am Steyrer Stadtplatz teilzunehmen:

„Jeder einzelne gute Gedanke, jedes einzelne Licht wird ein Licht für eine bessere, friedlichere Welt sein. Dafür stehen wir ein. Und deshalb gehen wir nicht einfach zur Tagesordnung über.“

Erstes, spontanes Gedenken

Bereits vor einer Woche trafen sich spontan ca. 30 Personen in Steyr, um gemeinsam Kerzen für die erstochene Michelle anzuzünden. Berichte darüber finden Sie hier und hier sowie in diesem Video (ab Minute 1:00):

Infos zur Gedenkveranstaltung:

Ort: Stadtplatz in Steyr, beim großen Weihnachtsbaum
Datum: Dienstag, 18. Dezember 2018
Zeit: Beginn 19 Uhr
Die Veranstaltung wird von der Facebook-Seite „Eine Kerze für Steyr“ beworben.

Info-DIREKT-Abo-Anzeige, Ausgabe 26: Visionen für Europa