Soll uns Patrioten das Singen verboten werden?

Andreas Gabalier Zensur
Bild Andreas Gabalier: Von Harald Bischoff - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link; Bildkomposition: Info-DIREKT

Unmittelbar nach der Preisverleihung des Karl-Valentin-Ordens an Andreas Gabalier hat sich ein deutscher Universitätsprofessor namens Michael Fischer von der Universität Freiburg als politischer Richter öffentlich zu Wort gemeldet. Er hatte die Verleihung des spaßigen Ordens gar nicht als heiter empfinden können. Gabalier provoziere nämlich in seinen Liedtexten mit „rechtspopulistischen Begriffen und Weltbildern“. Oh Gott!

Ein nicht ganz ernst gemeinter Kommentar von Felix Huber

Wer ist dieser strenge Zensor mit seinem mahnend erhobenem Zeigefinger?

Das Land Baden-Württemberg wird seit 2011 grün-rot und seit 2016 grün-schwarz regiert. Entsprechend sieht die dortige Kulturpolitik aus. 2011 ernannte das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst den auf der lichten Höhe des Zeitgeistes stehenden promovierten Theologen  Michael Fischer zum Leiter des seinerzeit berühmten, jetzt jedoch offenbar als veraltet angesehenen „Deutschen Volksliedarchivs“.

Seine Doktorarbeit mit dem Titel „Ein Sarg nur und ein Leichenkleid. Sterben und Tod im 19. Jahrhundert. Zur Kultur- und Frömmigkeitsgeschichte des Katholizismus in Südwest-Deutschland“ hatte ihn zwar noch nicht unbedingt als Fachmann der Volkslied-Forschung ausgewiesen, jedoch wurde nun unter seiner Leitung das „Deutsche Volksliedarchiv“ in das „Zentrum für Populäre Kultur und Musik“ der Universität Freiburg überführt. Dort wird Gottseidank auch die Pop-Musik gepflegt.

Politisch korrekte Warnungen des Theologen heute unverzichtbar

In diesem Zentrum wird unter Fischers Direktorium durch Veröffentlichung eines „Historisch-kritischen Liederlexikon“ und eines „Songlexikon. Encyclopedia of Songs“ im Internet korrektes Gedankengut gepflegt. Endlich werden die Inhalte deutscher Volkslieder zeitgeistig-kritisch untersucht. Schließlich geht es um die Aufklärung der Bevölkerung, die ohne belehrende Anleitung sich auf Irrwege begeben könnte. Hier dürfen politisch korrekte Warnungen nicht fehlen. Da war es schon wichtig, dass Michael Fischer am 24. April 2018 an der Universität Freiburg einen Vortrag über das Thema „Neo-Nationalismus und Volkslied. Die rechtsnationale Empörungsbewegung PEGIDA und das ‚Weihnachtsliedersingen‘ 2014 in Dresden“ hielt.

Ohne Erlaubnis Weihnachtslieder gesungen

Da hatten doch tatsächlich an die 5.000 Teilnehmer an einer PEGIDA-Versammlung es gewagt, auf dem Theaterplatz in Dresden ohne Erlaubnis durch linke Meinungswächter öffentlich Weihnachtslieder anzustimmen.

Jetzt hat Fischer seine mahnende Stimme auch gegen Gabalier erhoben und davor gewarnt, dass dieser eiserne Gipfelkreuze der Alpen besingt. Immerhin habe es ja eine Kriegsauszeichnung namens „Eisernes Kreuz“ gegeben. Da erhebt sich die ernste Frage an Fischer: Darf man den Ausdruck „Kreuz“ dann überhaupt noch verwenden?

All diesen Unkenrufen zum Trotz wird Andreas Gabalier wird auch weiterhin „A Meinung haben“:

Info-DIREKT-Abo-Anzeige, Ausgabe 26: Visionen für Europa