Was ist nur mit Deutschland los?

Neverforgetniki: Was ist nur mit Deutschland los?
Bild neverforgetniki: privat; restliche Bilder: freepik; Bildkomposition: Info-DIREKT

Wir müssen für eine Zukunft kämpfen, in der unsere Heimat an erster Stelle steht.

Auszug aus einem Gastbeitrag des Bloggers Neverforgetniki aus dem aktuellen Printmagazin Info-DIREKT.

Seine eigene Heimat zu lieben, ist etwas Natürliches. Jeder Mensch sehnt sich nach Geborgenheit, Sicherheit und vor allem nach einem Umfeld, in dem er sich zu Hause fühlen kann. Könnte man es einem Menschen ernsthaft übelnehmen, wenn er seine eigene Heimat verteidigen möchte? Wenn er sie so mag, wie sie ist und die Kultur, Traditionen und die Sprache erhalten möchte, wäre daran irgendetwas auszusetzen? Wenn man sich die aktuelle Politik in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern anschaut, lautet die traurige Antwort wohl: ja.

Untragbare Zustände

Alle sprachen über den UN-Migrationspakt, weil dieser Massenzuwanderung ermöglicht und die Berichterstattung über Migranten ausschließlich positiv erfolgen lassen will. Jedoch wird dabei außer Acht gelassen, dass gerade in Deutschland schon Zustände herrschen, als wäre der Pakt längst unterschrieben. Jeder Kritiker der Asylpolitik ist in den deutschen Leitmedien ein „Rassist“, „Rechtspopulist“ oder gar ein „Nazi“.

Wer „Asyl“ sagen kann, darf bleiben

Offene Grenzen für alle sind keine Fantasie einer Minderheit mehr, denn faktisch darf jeder hierbleiben, der an der Grenze das Wort „Asyl“ über die Lippen bekommt. Natürlich werden Asylanträge zu großen Teilen negativ beschieden, aber was nützt das, wenn mehr als jede zweite Abschiebung scheitert und am Ende sowieso fast jeder eine „Duldung“ erhält? Nicht nur der UN-Migrationspakt ist abzulehnen, die gesamte Asylpolitik seit 2015 muss demokratisch und rechtsstaatlich rückabgewickelt werden.

Auch Einwanderer gegen Migration

Die Folgen dieser Asylpolitik sehen wir auf den Straßen: Eine gespaltene Gesellschaft, ein vergiftetes Klima. Schuld daran sind laut den Medien „Rassisten“. Dass jedoch sehr viele Einwanderer aus Ländern wie Russland, Italien oder Osteuropa selbst gegen die aktuelle Migration sind, wird von vielen Medien völlig außer Acht gelassen.

Warum wählen wir immer die Gleichen?

Die Antwort auf diese Frage lesen im vollständigen Gastbeitrag von „Neverforgetniki“ im aktuellen Info-DIREKT Printmagazin. Am besten gleich ab nur 33,- Euro im Jahr abonnieren.

Über den Autor:

Niki, ist ein 1999 geborener Blogger und Schriftsteller aus Baden-Württemberg. Er ist sowohl journalistisch als auch künstlerisch aktiv und verfasst regelmäßig online Texte, Artikel und Gedichte. Dabei behandelt er kritische politische Themen gleichermaßen wie emotionale und psychologische Themen. In den sozialen Netzwerken ist er unter „Neverforgetniki“ auf Instagram (über 32.000 Follower), YouTube (über 31.000 Abonnenten) und Facebook (über 32.000 Fans) zu finden.

Hier ein Interview mit Niki:

Info-DIREKT-Abo-Anzeige, Ausgabe 26: Visionen für Europa