Produktion des Strache-Videos: „außerhalb des Gesetzes und Berufsethik“

Detektive distanzieren sich von Strache-Video
Bild Detektiv: freepik; Bildkomposition: Info-DIREKT

Mit einer Presseaussendung distanzieren sich Österreichs Berufsdetektive von den Methoden mit denen das Strache-Video auf Ibiza eingefädelt und produziert wurde.

Aus diesen zwei Gründen lehnt der “ Österreichische Detektiv Verband (ÖDV)“ die Vorgangsweise rund um die Erstellung des Strache-Videos ab:

1. Kein berechtiges Interesse

Österreichs Berufsdetektive halten sich nicht nur an gesetzliche, sondern auch berufsethische Bestimmungen. Sie setzen detektivische Maßnahmen nur ein, wenn ein „berechtigtes Interesse“ ihres Auftraggebers besteht. Dies besteht nur, wenn der Auftraggeber durch detektivische Maßnahmen vor Schaden bewahrt werden kann. Aus Sicht des ÖDV ist im Fall des Strache-Videos kein berechtigtes Interesse seitens des Auftraggebers vorgelegen.

2. Illegale Methoden

Detektive dürfen keine Handlungen setzen, die dazu in der Lage sind rechtswidrige Handlungen bei Personen zu provozieren. Sie dürfen Personen zudem in keine Fallen locken. Außerdem ist es untersagt Personen vorsätzlich in einen enthemmten Zustand zu versetzen, um dadurch bestimmte Ergebnisse zu erzielen. In der Presseaussendung heißt es dazu:

„Dies wiederum widerspricht dem Grundsatz, das Fehlverhalten nicht selbst herbeizuführen oder zu begünstigen.“

Verstoß gegen Gesetze und Berufsethik

Österreichs Detektiven ist es wichtig festzuhalten, dass es sich bei den an der Produktion des Videos beteiligten Personen um keine österreichischen Berufsdetektive handle, sondern höchstens um „Möchtegernschnüffler außerhalb des Gesetzes und jeder Berufsethik.“

Reißerische Medienberichte schaden dem Berufsstand

Mit der Berichterstattung über das Strache-Video zeigen sich die Detektive unzufrieden:

„Das mediale Betonen, ein Detektiv oder eine Detektei sei an dem Video beteiligt gewesen, dient lediglich der reißerischen Darstellung einer Geschichte, schadet aber dem Berufsstand der durch uns vertretenen Gewerbetreibenden und rückt sie in ein falsches Licht.“

In Wirklichkeit verrichten Österreichs Berufsdetektive einen wertvollen Dienst an unserer Gesellschaft, indem sie Sachverhalte klären und Beweise für gerichtliche Auseinandersetzungen sichern und aufbereiten. Wir „sind Dienstleister für durchwegs in Not geratene oder zumindest in schwierigen Situationen befindliche Bürger“, heißt es abschließend in der Presseaussendung.

Info-DIREKT-Abo-Anzeige, Ausgabe 26: Visionen für Europa