Merkel und Co. auf die Finger schauen: Werde Wahlbeobachter!

Wahlbeobachtung durch "Ein Prozent"
Bildschrimfoto: "Ein Prozent"; Bildkomposition: Info-DIREKT

Am 1. September finden in Brandenburg und Sachsen Landtagswahlen statt. Um Wahlbetrug zu verhindern, ruft das Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ jetzt in einer groß angelegten Kampagne zur Wahlbeobachtung auf.

Dass Kontrolle durchaus angebracht ist, zeigt beispielsweise jener Fall, bei dem ein Wahlhelfer Stimmen der AfD bewusst den Grünen zugeordnet hat. Begründet soll der junge Mann seine Straftat mit den Worten „Mein Herz schlägt links“ haben.

„Damit Deine Stimme nicht für die Tonne ist!“

Wie einfach Wahlbeobachtung funktioniert, erklärt „Ein Prozent“ auf dieser Seite: www.wahlbeobachtung.de und in diesem Video:

Asylkrise

Etablierte Politiker und Medien würden jedoch nicht nur gerne bei der Auszählung der Wählerstimmen für sich alleine sein, am liebsten würden sie auch das Thema „Asyl“ aus dem Wahlkampf ausklammern. Deshalb nutzt „Ein Prozent“ die Kampagne #Wende2019 auch dazu, um die Fehlentwicklungen in diesem Bereich aufzuzeigen. Beispielsweise mit dieser „Asylstudie“ oder solchen Videos:

Bisher größte Kampagne einer patriotischen NGO

Um diese beiden Themen in die Öffentlichkeit zu tragen, hat „Ein Prozent“ eine sechsstellige Summe eingesetzt. Damit wurden Radiospots, Zeitungsanzeigen, eine online-Offensive, über 300 Großflächenplakate, über 2.000 kleinere Plakate und zahlreiche weitere Dinge finanziert. Ziel der Kampagne #Wende2019 ist es patriotische Anliegen und Projekte vom Internet auf die Straße zu bekommen und sichtbar zu machen, wie „Ein Prozent“-Leiter Philip Stein in diesem Video erklärt:

So wie Info-DIREKT (https://t.me/info_direkt) betreibt auch „Ein Prozent“ (https://t.me/ein_prozent) einen Telegram-Kanal, den man kostenlos abonnieren kann, um trotz Zensur informiert zu bleiben. Telegram wird bereits von vielen Patrioten als Alternative zu WhatsApp benutzt!

Finanziell unterstützen kann man das größte patriotische Bürgernetzwerk in Deutschland übrigens hier:  einprozent.de/foerdermitglied

Abowerbung, Ausgabe 32