Der "Info-DIREKT Adventkalender" zur "FPÖ-Neuausrichtung"

Adventkalender, Tür 12: Trotz „DAÖ“, bitte keine Schlammschlacht!

Adventkalender, Tür 12: Trotz "DAÖ", bitte keine Schlammschlacht!
Info-DIREKT Adventkalender: freepik.com; Bildkomposition: Info-DIREKT

Heute wurde vom Strache-Vertrauten Karl Baron und zwei weiteren Wiener Landtagsabgeordneten eine neue Partei gegründet. Wer sich darüber freut, sollte nicht unterschätzen, was jetzt passieren könnte.

Ein Kommentar von Michael Scharfmüller

Vorab: Mir ist bewusst, dass eine zweite patriotische Partei, die sich „rechts“ der FPÖ platziert, durchaus Vorteile bringen kann. Diese zweite Partei könnte nämlich dafür sorgen, dass die FPÖ auf Linie bleibt, um nicht zu viele Wähler an die „radikalere“ Partei zu verlieren. Zudem könnte sie auch jene Nichtwähler wieder zur Wahlurne bewegen, die sich von FPÖ-Chef Norbert Hofer nicht angesprochen fühlen. Ein weiterer Vorteil wäre, dass eine kleine, aber schlagkräftige „Rechtspartei“ zur weiteren Normalisierung patriotischer Positionen in Österreich beitragen könnte. Ähnlich dem „Team Stronach“ unter der Führung von Robert Lugar.

„DAÖ“ – ein unüberlegter Schnellschuss

All diese Vorteile sehe ich bei der neuen Partei „DAÖ“ („Die Allianz für Österreich“) jedoch nicht. Sie wirkt wie ein unüberlegter Schnellschuss. Außerdem betonte Karl Baron in seiner Pressekonferenz selbst mehrmals, dass sich seine Partei inhaltlich von der FPÖ nicht unterscheide. Der einzige Unterschied: Er möchte mit HC Strache zusammenarbeiten.

Drohende Schlammschlacht

Aufgrund der fehlenden inhaltlichen Unterscheidungsmerkmale der beiden Parteien, ist nun zu befürchten, dass sie sich gegenseitig mit Schmutz bewerfen werden, um sich bei den Wählern zu profilieren. HC Straches Smartphone, das bei der Staatsanwaltschaft liegt und für die etablierten Medien frei zugänglich scheint, könnte hier die Munition für eine lange Schlammschlacht liefern.

Ein Spaß für die etablierten Medien

Für die FPÖ wäre es wohl am besten, die neue Partei einfach zu ignorieren. Das wird jedoch schwer möglich sein, weil sich die etablierten Medien einen Spaß draus machen werden, HC Strache und die neue Partei hochzuschreiben.

Wir sitzen alle in einem Boot

Darum der heutige Adventkalender-Tipp an alle Patrioten, ganz gleich welcher Partei: Grenzt Euch inhaltlich voneinander ab, aber unterlasst es Euch gegenseitig mit Dreck zu bewerfen. Ob wir wollen oder nicht, wir Patrioten sitzen nämlich nicht nur im selben Ozean, sondern auch alle in einem Boot.

Mehr zum Thema „FPÖ-Neuausrichtung“ finden Sie im „Info-DIREKT Adventkalender“ und im aktuellen Magazin Info-DIREKT. Folgen Sie uns auf Telegram, um nichts zu versäumen.

Videos von den Pressekonferenzen der beiden Parteien: