Nach Kritik der Grünen: Privater TV-Sender löscht FPÖ-Videos

Nach Kritik der Grünen: Privater TV-Sender löscht FPÖ-Videos
Zeichnung "Zensur": fp; Bilder FPÖ-Aschermittwoch mit Manfred Haimbuchner und Norbert Hofer und Bildkomposition: Info-DIREKT

Nachdem einige Gutmenschen den Fernsehsender Puls24 dafür kritisierten, dass er unkommentiert Videos vom Aschermittwoch der FPÖ in seiner Mediathek für seine Seher bereitstellte, wurden diese nun vom Netz genommen. (Video am Ende des Beitrags)

Auf Twitter schreibt Puls24 dazu:

Wir haben unsere Video-Ausschnitte zu den Aschermittwochsreden gestern gelöscht. Auf Sendung wurden sie analysiert, sie hier aber ohne Einordnung zu veröffentlichen war ein Fehler. Das tut uns Leid.

Der Chefredakteur von Puls24 Stefan Kaltenbrunner bestreitet, dass die Löschung der Aufnahmen aufgrund gutmenschlicher Empörung erfolgte:

„Kein Zuruf, das war meine Entscheidung als CR. Wir haben die Aussagen auf Sendung analysiert und eingeordnet. Das ist unsere Aufgabe. So machen wir das auch bei anderen Parteien. Eine deartige (sic!) Aussage unkommentiert zu veröffentlichen, war aber ein Fehler.“

Applaus für seine „Haltung“ erhalten er und sein Arbeitgeber dennoch von einigen Grünen und ein paar Haltungsjournalisten. So bedankt sich Julya Rabinowich, die u.a. für den „Kurier“, den „Standard“ und „Die Zeit“ schreibt, mit den Worten:

„Bravo und Hochachtung.“

Völlige Zensur gefordert

Manche Twitter-User gehen jetzt sogar noch einen Schritt weiter und fordern zukünftig gar nicht mehr über angeblich „rassistische“ Inhalte zu berichten.

Kritik am „betreuten Fernsehen“

Anders sehen das wirklich kritische Menschen. Eine Twitter-Userin mit dem Namen Christina bringt es auf den Punkt:

„Wir brauchen kein betreutes Denken. Wir sind als mündige Bürger selbst in der Lage den Inhalt einzuordnen. Ihr seid ja völlig durch den Wind.“

Ein anderer schreibt:

„PULS24 verkommt zum linken Erziehungsfernsehen, das dem dummen Bürger nichts ohne spezielle Erklärung, auch Spin genannt, zeigen will. #DDR“

Info-DIREKT zeigt FPÖ-Aschermittwoch in voller Länge

Info-DIREKT ist der festen Überzeugung, dass unsere Leser intelligent genug sind, um selbst „Einordnungen“ zu treffen. Wir brauchen keinen Haltungsjournalismus, sondern ehrliche Berichterstattung ohne moralische Bevormundung und Zensur. Deshalb zeigen wir hier eine ungekürzte Aufnahme des Aschermittwoch-Treffen der FPÖ in Ried.

Weitere Videos von den Aschermittwoch-Treffen der AfD in Osterhofen und des DAÖ mit HC Strache in Wien finden Sie in diesem Beitrag: „Klare Ansagen bei Aschermittwoch-Treffen von AfD und FPÖ“

Abowerbung, Ausgabe 32