Ratgeber für Mädchen und junge Frauen von Brittany Sellner

„Jung, weiblich, rechts“

„Jung, weiblich, rechts“
Foto: Martin & Brittany Sellner. Cover: „Jung, weiblich, rechts“ von Brittany Pettibone, erschienen im Verlag www.antaios.de. Komposition: Info-DIREKT

Wenn Mädchen zu jungen Frauen heranwachsen, stehen sie vor vielen Herausforderungen. Nicht wenige leiden an einem mangelnden Selbstwertgefühl. Häufige Gründe dafür sind: negatives Vergleichen mit anderen, Selbstbetrug, Ablehnung, Mobbing, das Gefühl der Nutzlosigkeit, Verrat und Schuld. Wie findet man einen angemessenen Umgang mit diesen Erfahrungen? Antworten auf diese und andere Fragen bietet das Buch „Jung, weiblich, rechts“ von Brittany Sellner – vormals Pettibone. 

Dieser Beitrag von Julia Müller ist im Printmagazin Nr. 30 „Vorsicht Mogelpackung! „Die Grundrechte von Menschen afrikanischer Herkunft in Europa““ erschienen, das Sie jetzt kostenlos zu jedem Abo erhalten.

Die Autorin definiert Selbstvertrauen als „sich über sich selbst im Klaren sein“. Dazu benötige es ihrer Meinung nach vor allem zwei Dinge: sein Lebensziel zu definieren und gut darin zu werden. 

Seine Ziele finden

Um sich selbst besser kennenzulernen, empfiehlt sie einige Zeit mit sich allein zu verbringen. Ohne äußere Ablenkungen wie Internet, Handy oder Fernsehen könne es gelingen, herauszufinden, wer wir wirklich sind und welche Ziele im Leben wichtig sind. 

Mutterschaft als wunderbarer Beruf

Auch die Mutterschaft und die Wichtigkeit der Familie werden von Brittany Sellner, die selbst mit sieben Geschwistern aufgewachsen ist, großgeschrieben. Es sei in Ordnung, wenn Frauen keinen Kinderwunsch verspüren. Jedoch wäre es fatal, der vielverbreiteten Meinung Glauben zu schenken, alle Mütter seien unglücklich. Oder schlimmer, sie seien jenen Frauen unterlegen, die stattdessen eine Karriere anstreben. Die Autorin ist vom Gegenteil überzeugt: Aus ihrer Sicht gibt es für eine liebende Mutter keine wichtigere Aufgabe als ihre Kinder großzuziehen. Die gebürtige Amerikanerin wörtlich: „An sich ist Mutterschaft eine der edelsten Aufgaben, die man sich vorstellen kann.“ Schließlich seien es die Mütter, die unser Dasein überhaupt ermöglichen.

Heiraten als Lebenszweck

Die Autorin beschreibt ihren Lebenszweck darin, zu heiraten und hoffentlich bald Mutter zu werden, betont jedoch, dass es durchaus legitim sei mehrere Ziele im Leben zu verfolgen und auch anderweitigen Beschäftigungen nachzugehen.

Maßhalten führt zum Erfolg

Geht es darum, langfristigen Erfolg anzustreben – in welchem Bereich auch immer – so sei Maßhalten unerlässlich. Es gelte stets ein Gleichgewicht im Leben zu finden, sowohl körperlich als auch geistig, und dem Hang zu Extremen, den die Gesellschaft oftmals vorgebe, zu widerstehen. Dies verhelfe uns langfristig zu einem glücklicheren und erfolgreicheren Leben.

Vorbild für junge Frauen

Das 176 Seiten starke Buch ist ein gelungener Ratgeber, um sich als Frau in einer Welt gesellschaftlicher Widersprüche und Irrwege besser zurechtzufinden. Der Inhalt des Buches wird vom Originaltitel „What Makes Us Girls: And Why It`s All Worth It“ besser zum Ausdruck gebracht.

Brittany Sellners Schlussappell an alle Mädchen lautet:

„Wenn wir den Mut haben, es wenigstens einmal zu versuchen, und dazu die Beharrlichkeit, wenigstens einen zweiten Anlauf zu nehmen, haben wir es bereits so gut wie geschafft.“

„Jung, weiblich, rechts“ ist 2019 im Antaios-Verlag erschienen und dort um 15,00 Euro erhältlich!

 

Sie interessieren sich für dieses Thema? Dann abonnieren Sie jetzt das Magazin Info-DIREKT um nur 38,50 Euro im Jahr und erhalten unsere Ausgabe „Vorsicht Mogelpackung! „Die Grundrechte von Menschen afrikanischer Herkunft in Europa““ kostenlos zugesandt.

Abowerbung, Ausgabe 32