Position der FPÖ-Oberösterreich unklar

ÖVP-Politikerin sieht in Covid-Impfung ein „Geschäftsmodell“

Bild Landeshauptmann-Stellvertreterin und Gesundheitsreferentin des Landes Oberösterreich: Christine Haberlander (ÖVP): Volker Weihbold/Land OÖ

Während sich Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) bereits vor Wochen für eine Impfpflicht ausgesprochen hat, äußert seine Parteikollegin und Stellvertreterin Christine Haberlander nun Bedenken.

Ein Kommentar von Michael Scharfmüller

Laut „Krone“ sei sie zwar „eine große Impfbefürworterin“, das gelte jedoch nur für verträgliche und über Jahre getestete Impfstoffe. Die Landeshauptmann-Stellvertreterin sieht hinter der Begeisterung schnellst möglich einen Impfstoff zu entwickeln auch ein „Geschäftsmodell“ der Pharmafirmen. Sie zeigt sich deshalb skeptisch und bekennt laut Krone klar:

„Ich ließe mir das nicht spritzen!“

Im Bericht über Haberlanders Haltung zur Covid-Impfung, führt die „Krone“ auch die „oftmals schweren Nebenwirkungen“ bei Impfungen gegen die Schweinegrippe im Jahr 2009 an.

ÖVP-Landeshauptmann für Impfzwang

Überraschend ist die kritische Haltung der Landeshauptmann-Stellvertreterin auch, weil sich ihr Landespartei-Chef und Landeshauptmann Stelzer, sofern es einen guten Impfstoff gibt, für Zwangsimpfungen ausgesprochen hat.

ÖVP-Bauchladen: Für fast jeden etwas dabei

Die ÖVP scheint damit ihren Wählern ein möglichst breites Angebot an Meinungen zum Thema Impfen anzubieten. Während ÖVP-Landeshauptleute wie Stelzer und Schützenhöfer (Steiermark) im Zweifel für Zwangsimpfungen eintreten, sprach sich Kurz plötzlich dagegen aus. Haberlander möchte mit ihrer Stellungnahme wohl leichte Impfkritiker ins türkise Boot holen.

Bundes-FPÖ klar gegen Impfzwang

Erfrischend klar ist hingegen die Position der Bundes-FPÖ, die sich klar gegen Zwangsimpfungen ausspricht. FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer dazu:

„Die Forderung nach einer Impfpflicht ist ein Angriff auf die Würde des Menschen und damit entschieden abzulehnen.“

Ähnlich scharfe Worte findet auch Ex-Innenminister Herbert Kickl (FPÖ), wie in diesem kurzen Video zu sehen ist:

Position der FPÖ-Oberösterreich unklar

FPÖ-Oberösterreich-Chef und Landeshauptman-Stellvertreter Manfred Haimbuchner hat sich bisher nicht zum Thema Zwangsimpfungen geäußert. Auch Nachfragen von Info-DIREKT im Büro Haimbuchner blieben bislang unbeantwortet. Mehr dazu in den nächsten Tagen in einem weiteren Kommentar.

Folgen Sie  Info-DIREKT jetzt kostenlos und zensursicher auf Telegram und/oder tragen Sie sich in unseren Info-DIREKT-Newsletter ein. 

Abowerbung, Ausgabe 32