Verteidigungsministerin Tanner blamiert sich im ZIB-Interview

Gott schütze Österreich vor Verteidigungsministerin Tanner (ÖVP)!

Gott schütze Österreich vor Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP)!
Bildschirmfoto des ZIB-Interviews von Klaudia Tanner (ÖVP) beim ORF: Youtube

 

Um das österreichische Bundesheer ist es seit Jahrzehnten schlecht bestellt. Die derzeitige Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) könnte jedoch endgültig zum Sargnagel der Landesverteidigung werden, wie sie im Interview mit der ZIB2 vor wenigen Tagen bewies (siehe Video).

Kommentar von Michael Scharfmüller

Qualifikation: ÖVP-Mitglied und weiblich

Aufgrund ihrer völlig unkoordinierten Vorgangsweise bestellte sie sogar der grüne (!) Bundespräsident Alexander van der Bellen zum Rapport in die Hofburg. Die einzige Qualifikation, die die gelernte Juristin hat, dürfte ihr ÖVP-Parteibuch samt Parteikarriere sein. Zudem wird sie wohl davon profitiert haben, dass in Zeiten des Gender- und Quotenwahns das Geschlecht mehr zählt als Qualifikation.

Wie eine sprechende Puppe …

Dass ihr jegliche Qualifikation fehlt, hat sie im ZIB-Interview eindrucksvoll unter Beweis gestellt (siehe Video). Im über 10-Minuten-Interview wich sie so gut wie jeder Frage mit einstudierten Floskeln aus. Dabei bemühte sie sich meist nicht einmal so zu tun, als würde sie auf die gestellte Frage eingehen. Wie die sprechende Puppe eines Kindes spielte sie eine Standard-Antwort nach der anderen ab. Selbst Computerprogramme wie „Siri“ reagieren auf kritische Fragen souveräner und mit mehr Empathie als Österreichs Verteidigungsministerin.

Eine wirkliche Gefahr für Österreich

Die größte Gefahr für Österreich stellen nicht ausländische Mächte dar, sondern Minister, die ohne ihre Partei arbeitslos wären, an akuten Gedächtnisschwund leiden und Krisen dazu nutzen wollen, ihre Macht auszuweiten. Mehr dazu im aktuellen Info-DIREKT-Printmagazin – jetzt österreichweit im Zeitschriftenhandel und weltweit als Abo erhältlich.

Abowerbung, Ausgabe 32