Der Info-DIREKT-Tagesrückblick

Zensur auf Twitter / Grüner verlässt Partei / 40 % mehr Antifa-Straftaten

Kesseltreiben gegen Patrioten

Info-DIREKT Tagesrückblick
Symbolbild Info-DIREKT Tagesrückblick: fp

Den Info-DIREKT-Tagesrückblick lesen Sie jetzt täglich von Montag bis Freitag auf www.info-direkt.eu und Telegram.
Hier der Rückblick für Freitag, den 10. Juli 2020:

Twitter sperrt Seiten zahlreicher Patrioten

Heute sperrte der Kurznachrichtendienst Twitter die Konten zahlreicher patriotischer Nutzer, darunter einige Seiten der „Identitären Bewegung„, dem Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ und Martin Sellner. Lassen Sie die von der Zensur betroffenen nicht alleine im Regen stehen, folgen Sie Ihnen auf Telegram:

Hier eine Stellungnahme von Martin Sellner zur erneuten Zensurwelle:

Auch Info-DIREKT hat derzeit keinen Zugriff auf unseren Twitter-Account. Folgen Sie deshalb auch uns auf Telegram und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Grünes Urgestein verlässt Partei

Peter Dvorsky trat 1991 den Grünen bei und baute einst seine Partei im 5. Wiener Gemeindebezirk auf. Er brachte es dort sogar zum Bezirksvorsteher-Stellvertreter, nachdem seine Liste zur zweitstärksten im Margareten geworden war. Nun kehrt er den Grünen den Rücken:

„Die Anbiederung der Grünen an Sebastian Kurz und seine türkise ÖVP ist für mich nicht mehr (mit)tragbar.

Das Fass für ihn zum Überlaufen brachte die ablehnende Haltung seiner Partei im Nationalrat zur Fortsetzung der Hacklerregelung. Außerdem sieht er die einstige Öko-Partei in puncto Demokratie-, Sozial- und Kulturpolitik auf Abwegen.

Linksextreme Delikte um 40 Prozent gestiegen

Bei der gestrigen Vorstellung des Bundesverfassungsschutzberichts 2019 durch Innenminister Horst Seehofer rückte dieser den Rechtsextremismus als vermeintlich relevantestes Bedrohungsfeld in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Studiert man jedoch genau den Bericht, so fällt auf, dass die Zahl der linksextremen Straftaten im Vergleich zu 2018 von 4,622 auf 6.449 anstieg, was eine Zunahme um fast exakt 40 Prozent bedeutet. Vor allem die durch die linksextreme Szene verursachten Sachbeschädigungen wuchsen um 1.301 auf nunmehr 3.520 an. Dies ist ein Anstieg um stolze 58,6 Prozent. Die Zunahme sog. rechtsextremer Straftaten ist auch darauf zurückzuführen, dass dabei auch Propaganda- und „Hass“-Delikte mit einflossen.

 

Abowerbung, Ausgabe 32