Merkels Corona-Experte Drosten als Freund der Antifa?

Die linke Punkband ZSK widmete dem Virologen Dr. Drosten eine musikalische Huldigung.
Bildquelle: Twitter-Stream von @ZSKberlin

Die Berliner Antifa-Band „ZSK“ widmete dem umstrittenen Virologen Christian Drosten einen Song. Der Wissenschaftler traf sich daraufhin mit dem Sänger der Band und stellte einen gemeinsamen Auftritt in Aussicht. Die Nachricht erhielt großes Echo auf der Social-Media Plattform Twitter.

Ein Kommentar von Michael Mayrhofer

Die Band, die sich selbst im Genre Punk verortet, gilt gemeinhin als „dem Linksextremismus nahestehend“. Traditionell gilt Punk als kritisch, die Obrigkeit ablehnend. Speziell linker Punk prangerte seit jeher das System und den Kapitalismus an.

Corona-Lieblingswissenschaftler der Regierung

Im Jahr 2020 ist das wohl alles anders. Während auf den Straßen die Chaoten der Antifa als „nützliche Idioten“ des Systems marschieren und Andersdenkenden den Schädel einschlagen, singen linke Bands nun also Loblieder auf Protagonisten dieses Systems. Christian Drosten ist das Corona-Liebkind der deutschen Bundesregierung. Auf seinen Empfehlungen beruhen angeblich die meisten Maßnahmen.

Lächelnd neben Linksextremisten

So widmete ZSK dem Virologen den Titel „Ich habe Besseres zu tun“. Damit spielt man auf die Reaktion Drostens auf eine Kampgne des deutschen Boulevardmediums „Bild“ an, die ihn aufs Korn nahm. AfD-Abgeordneter Markus Frohnmaier kritisierte, dass der Wissenschaftler lächelnd mit einem Mitglied einer nach ihm „linksextremen“ Band posiere. ZSK würde sich offen zur linksextremen Antifa bekennen. Dies zeige unter anderem der Titel „Antifacista“.

Punks als Systemverteidiger

Wie viel Punk in so einem „systemtreuen“ Songtext steckt, mag der Leser für sich beurteilen. Hier ein Auszug daraus:

Ich lese auf Twitter 1.000 Kommentare
frage danach ob ich es mir besser spare
Für Aluhüte bin ich grauenhaft
Für alle andern der Chuck Norris der Wissenschaft.
Virus zerlegen statt Handymast sägen
Die Menschheit retten statt auf Telegram chatten
Respekt für das Leben statt Hildmann ergeben.

(ZSK, „Drosten – Ich habe besseres zu tun“, 2020)

Drosten als Held der Antifa im Kampf gegen Deutschland?

Der eine oder andere wird vielleicht argwöhnen, dass das hofieren eines System-Wissenschaftlers vielleicht den einen oder anderen Fördertopf und den einen oder anderen Auftritt nach sich ziehen könnte. Eine andere Möglichkeit wäre, dass Antifa-Aktivisten in Drosten einen Helden sehen, weil er Deutschland mit seinen „Expertisen“ mutmaßlich nachhaltiger schadet, als die gesamte Antifa-Szene es in den letzten Jahrzehnten vermochte.

Werbegag für neues Album

Insgesamt ist die Aktion sicherlich eine medienwirksame Werbung für die Band. Diese veröffentlichte gerade ihr neues Studioalbum. Letztendlich geht es auch ums Geschäft, da hört alle Kritik am Kapitalismus wohl auf.

Abowerbung, Ausgabe 32