Propagandalügen aufgedeckt: Was Trump wirklich über Österreich sagte

Bild: APA

Die etablierten Medien überbieten sich momentan gegenseitig darin, Spott und Häme über den in den USA sehr beliebten Präsidenten Donald Trump auszuschütten. Angeblich hätte er behauptet, Bäume würde explodieren und Österreicher würden in Waldstädten leben. Tatsächlich sagte er etwas ganz anderes. Nachdem etablierte Medien aber unreflektiert voneinander abschreiben kann das nur jenen auffallen, die sich wie wir um den Originaltext kümmern.

Ein Kommentar von Michael Mayrhofer

Das Transkript der Rede findet sich wie die meisten seiner Texte auf der Seite des Weißen Hauses – in diesem Fall hier. Wir bringen die entsprechenden Ausschnitte zunächst im englischen Original und übersetzen sie dann.

Frage:  What would you like to see, specifically, done on the issue of forest management?  And is it possible that it’s also forest management and climate change — it’s both of things at the same time?

Donald Trump:  Well, I think something is possible.  I think a lot of things are possible.

But with regard to the forest: When trees fall down, after a short period of time — about 18 months — they become very dry.  They become, really, like a matchstick.  And they get up — you know, there’s no more water pouring through, and they become very, very — well, they just explode.  They can explode.

Also, leaves — when you have years of leaves — dried leaves — on the ground, it just sets it up.  It’s really a fuel for a fire.  So they have to do something about it.

They also have to do cuts.  I mean, people don’t like to do cuts, but they have to do cuts in between.  So if you do have a fire and it gets away, you’ll have a 50-yard cut in between so it won’t be able to catch to the other side.  They don’t do that.

If you go to other countries — you go to Austria, you go to Finland, you go to many different countries, and they don’t have — I was talking to a head of a major country, and he said, “We’re a forest nation.  We consider ourself a forest nation.”  This was in Europe.  I said, “That’s a beautiful term.”  He said, “We have trees that are far more explosive…” — he meant “explosive” in terms of fire — “…but we have trees that are more explosive they have in California, and we don’t have any problem because we manage our forests.”  So we have to do that in California, too.

Übersetzung der Presseagenturen ist schlichtweg falsch

Was uns deutsche aber leider auch manche internationale Medien weis machen wollten, sind sinnentstellende, verkürzende und teilweise gänzlich andere Inhalte. Diese Aussagen, die zu großer Wahrscheinlichkeit von tendenziös agierenden Presseagenturen stammen, sind schlichtweg falsch oder auch: gelogen.

Frage: Was würden Sie gerne sehen beziehungsweise was sollte man Ihrer Meinung nach hinsichtlich des Forstmanagements (der Waldpflege) ganz konkret tun?  Ist es möglich, dass es sich [Anm.: bei den Gründen für die Waldbrände] um Waldpflege und Klimawandel handelt, also um beides zur gleichen Zeit?

Donald Trump: Ich denke, etwas ist möglich. Ich glauben, eine Menge Dinge sind möglich.

Aber um auf den Wald zurückzukommen. Wenn Bäume umfallen, werden sie innerhalb einer kurzen Zeitperiode – in etwa 18 Monate – sehr trocken. Sie werden – tatsächlich – wie ein Zündholz. Und dann – wissen sie , es fließt kein Wasser mehr durch – und sie werden sehr, sehr – sie explodieren einfach. Sie können explodieren. [Anm.: Im Kontext des Gesprächs ist stets von den Feuern die Rede, Trump meint sinngemäß nicht, dass Bäume aufgrund ihrer Trockenheit von alleine explodieren.]

Ebenso, Blätter. Wenn sie eine Schicht von Blättern am Boden haben, getrocknete Blätter von Jahren, dann ist das eine ideale Vorbereitung. Es ist tatsächlich Treibstoff für ein Feuer. Also haben sie etwas dagegen getan.

Sie müssen auch zurückschneiden. Ich meine, Menschen machen es das Zurückschneiden nicht gerne aber sie müssen dazwischen zurückschneiden. Wenn Sie ein Feuer haben das anwächst, dann haben Sie einen 45 Meter breiten Schnitt dazwischen, den das Feuer nicht überwinden kann. Das machen Sie [Anm.: in Kalifornien] nicht.

Wenn sie andere Länder betrachten, beispielsweise Österreich oder Finnland oder viele andere Länder – dann haben Sie das dort nicht. Ich sprach mit einem Staatsoberhaupt eines großen Landes und er sagte: „Wir sind eine Waldnation. Wir betrachten uns als Waldnation.“ Das war in Europa. Ich sagte „Das ist ein wunderschöner Begriff“. Er sagte: „Wir haben Bäume, die viel explosiver sind…“. Er meinte „explosiv“ im Sinne eines Feuers – „… aber wir haben Bäume, die viel explosiver sind als jene in Kalifornien. Und wir haben keine Probleme damit, weil wir unsere Wälder pflegen.“ Deshalb sollten wir das in Kalifornien ebenso tun.

Sind das die Worte eines verwirrten Mannes?

Beurteilen Sie bitte selbst, ob die Medienberichte über Donald Trump den Tatsachen entsprochen haben oder ob es sich um klassische Fake News handelte, um ihn lächerlich zu machen.

Weitere Artikel …

Der Info-DIREKT-Tagesrückblick
Tagesrückblick

Will Anschober neuen Lockdown? / Asylwerber besonders gewalttätig / WDR für Resettlement / Britischer „Telegraph“ gegen Corona-Hysterie

Den Info-DIREKT-Tagesrückblick lesen Sie jetzt täglich von Montag bis Freitag auf www.info-direkt.eu und Telegram. Hier der Rückblick für Donnerstag, den 22. Oktober 2020: Fährt Schwarz–Grün das Land wieder runter? Aufgrund steigender Inzidenzwerte in Österreich fummelt Gesundheitsminister Rudi Anschober […]