Großbritannien: Großteil der „minderjährigen Flüchtlinge“ volljährig

Unter den vermeintlich Minderjährigen befinden sich sehr viele Volljährige.
Bild: Beispiele - Twitter; Hintergrund: drobotdean

Immer wieder kommen Zweifel auf, ob das Alter der angeblichen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge auch wirklich zutrifft. Bei Betreibern von Asylheimen ist diese Gruppe sehr gefragt, denn die Regierungen bezahlen für jeden „UMF“ sehr viel Geld. In Großbritanninen stellte sich heraus, dass zwei Drittel der vermeintlichen Kinder und Jugendlichen bereits volljährig sind.

Von Michael Mayrhofer

Auf vielen Fotos seit Beginn der Flüchtlingskrise waren „Kinder mit Bärten“ zu sehen. Besonders auffällig stellten sich Klassenfotos dar, wo arabische Flüchtlinge mit Bart und gut einen Kopf größer neben bleichen europäischen Schulmädchen und -jungen abgebildet waren. Dabei hatten nicht immer alle Eltern ein gutes Gefühl.


Vor wenigen Tagen verübte ein pakistanischer Migrant einen blutigen Mordanschlag auf das vermeintliche Büro von Charlie Hebdo in Paris. Dabei verletzte er mehrere Menschen mit einem Fleischerbeil. Auf Pressefotos wirkte er wie ein Mann Ende 20, vielleicht auch schon in seinen 30ern – doch nach Frankreich wäre er als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling gekommen. Tatsächlich soll er mindestens 7 Jahre älter sein als zunächst angegeben.

Tausende Tests

In Großbritannien wurden über die Jahre immer wieder großangelegte Testreihen an ankommenden „Flüchtlingen“ durchgeführt. Bei 3.000 medizinisch getesteten „UMFs“ stellte sich heraus, dass 65 Prozent davon bereits über 18 Jahre alt waren. Die neue Einordnung ersparte dem britischen Staat und somit dem Steuerzahler Millionenkosten.

Dabei gab es bereits im Jahr 2016 entsprechende Berichte in der britischen Presse. So äußerten mit der Materie befasste Pflegeeltern, dass bei manchen Einwanderern die erste Frage jene nach einem Rasiermesser war. Das erschien ihnen seltsam zu sein. Ein Ehepaar betreute dutzende Pflegekinder, die als unbegleitete Flüchtlinge nach Großbritannien kamen. Viele von ihnen wären ausgewachsene Männer gewesen, die sich als Kinder getarnt hätten.

Gemeinsam mit Minderjährigen in der Schule

Auf dieser Seite sind noch weitere Beispiele von „jungen“ Einwanderern zu sehen, die bei ihrer Ankunft in Wahrheit schon lange erwachsen waren. Dass diese Männer mit viel jüngeren Kindern gemeinsam in die Schule gingen, erschien den Pflegeeltern nicht richtig zu sein. Die Untätigkeit der Behörden beschreiben sie als unerklärlich.

An den Fall eines vermeintlich 15-Jährigen aus Albanien erinnern sich die Pflegeeltern noch sehr gut. Dieser lebte zwei Jahre bei ihnen. Nachdem er wieder ausgezogen war, fanden sie einen Gehaltsscheck. Der „Junge“ hatte unter einem anderen Namen heimlich gearbeitet. Als Verabschiedung sagte er zu ihnen: „Ihr Engländer seid so dumm. Ich bin in meinen 20er-Jahren.“ Der Fall wurde den Behörden gemeldet, die keinerlei weitere Handlungen setzten.

 

Hier finden sich einige Afrikaner aus dem Spitzensport, deren angebliches Alter für Diskussionen sorgte.

Ein im Internet kontroversiell diskutiertes Thema ist auch das Alter der äthiopischen Sportlerin Girmawit Gebrzihair, die auf unten stehenden Fotos 16 Jahre alt sein soll.

Michael Scharfmüller hat auf TikTok zum Thema einen kleinen Sketch veröffentlicht:

@infodirekt##diskussion : ##patriot vs ##gutmensch ##streit ##beef ##comedy ##schauspiel ##politik ##flüchtlinge ##wirhabenplatz ##argumente ##antifa ##afd ##fpö ##fyp♬ Originalton – Michael Scharfmüller

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann abonnieren Sie das Magazin Info-DIREKT oder leisten Sie einen Beitrag mit einer Spende! Nur gemeinsam sind wir stark!

Weitere Artikel …