Nach Cola nun auch Eistee und Apfelmus positiv auf Corona getestet

Bild: Dame im Vordergrund - Cookie_studio/freepik; Corona-Hintergrund - MintBlack4u/pixabay; Diverse Screenshots Facebook/YouTube.

In einer Brandrede vernichtete FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz gestern die Regierungspolitik der sinnlosen Geldverschwendung für dubiose Corona-Schnelltests. Dabei demonstrierte er live, dass der von der Regierung für Massentests verwendete Antigen-Schnelltest innerhalb von drei Minuten „Corona-positiv“ anzeigt, wenn man ihn mit Cola beträufelt.

Ein Kommentar von Michael Mayrhofer

Die Rede von Michael Schnedlitz ist bereits heute legendär und ein Klickhit für Hunderttausende im Internet. Den Menschen wurde damit anschaulich bewiesen, in welcher Dimension sie von der Regierung an der Nase herumgeführt werden. Welche untauglichen Mittel um Millionen an Steuergeldern angeschafft werden, um aus dem Nichts Argumente zu schaffen, welche zur Vernichtung von Wirtschaft, Arbeitsplätzen aber auch der Massen-Freiheitsberaubung führen. Ist die Entlarvung dieser Tests der Anfang vom Ende des Corona-Hypes?


Hier die legendäre Brandrede von Michael Schnelitz – mit Cola-Corona Test:

Hier wird gezeigt, dass der Schelltest „MEDsan“ positiv auf Apfelmus reagiert.

Hier testet ein Pole einen Schnelltest mit Eistee. Auch dieser dürfte an Covid-19 „leiden“ – zumindest behauptet dies das Testergebnis.

Inzwischen sind Fotos von Teststraßen aufgetaucht, wo darauf hingewiesen wird, dass vor der Probenentnahme nichts (oder nur keine Äpfel?) gegessen und nichts getrunken werden soll – und auch das Zähneputzen scheint Probleme zu bereiten. Was, wenn letzten Endes jede Zahnpasta „Corona-positiv“ ist?

In einer Presseaussendung hielt der freiheitliche Generalsekretär gestern nach seinem Cola-Test fest: „Für solche Tests und Austestungen gibt diese türkis-grüne Regierung zig Millionen an Steuergeld aus. Das ist im Prinzip eine reine, massive Umverteilung von Steuergeld in Richtung der Pharmaindustrie.“ Am der Regierung lässt er kein gutes Blatt: „Von ÖVP und Grünen wurde eine ‚Diktatur light‘ errichtet und den Österreichern ihre Grundrechte, wie ihre Freiheitsrechte und das Recht auf Meinungsfreiheit genommen – konkret wurden gesetzeswidrige Verordnungen erlassen und die Behörden dazu aufgefordert, gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen“, betonte Schnedlitz und weiter: „Minister Anschober hat seine ihm übertragenen Befugnisse rechtswidrig missbraucht.“

 

Weitere Artikel …

Ein unwürdiges Theater beim Kampf gegen islamistischen Terror
Deutschland

Ein unwürdiges Theater beim Kampf gegen islamistischen Terror

In regelmäßigen Abständen werden unser Land und unsere europäischen Nachbarländer von terroristischen Anschlägen islamischer Fanatiker erschüttert. Verschwiegener, unter den Teppich der öffentlichen Meinungsbildung gekehrter und weit verbreiteter Vandalismus in kirchlichen Einrichtungen wirkt dagegen im Vergleich […]