Martin Rutter bei Spaziergang gegen Corona-Wahnsinn verhaftet

Martin Rutter bei einer Demo in Wien. Bild: Info-DIREKT

Martin Rutter, einer der bekanntesten Corona-Maßnahmenkritiker in Österreich, wurde heute von einem großen Polizeiaufgebot der Einsatzeinheit „Lentos“ festgenommen. Der vermutliche Grund: Er hatte bei einem politischen Spaziergang in Braunau keine Maske auf.

Obwohl Rutter bei der Identitätsfeststellung kooperierte und nach längerem Hin und Her auch seinen Ausweis zeigte, trug ein Herr im Hintergrund der Polizei auf, Rutter festzunehmen.

Der Grund für die Verhaftung des völlig friedlichen Aktivisten könnte darin liegen, dass er keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und ein diesbezügliches „Befreiungs-Attest“ nicht vorzeigen wollte.


Hier ein Video seiner Verhaftung:

Rutter ist bereits wieder frei

Mittlerweile befindet sich Rutter wieder auf freiem Fuß. Gleich nach seiner Freilassung sprach er in Vöcklabruck (Oberösterreich) zu zahlreichen Regierungskritikern. Hier ein Video von seiner Rede:

Weitere Artikel …

Ein unwürdiges Theater beim Kampf gegen islamistischen Terror
Deutschland

Ein unwürdiges Theater beim Kampf gegen islamistischen Terror

In regelmäßigen Abständen werden unser Land und unsere europäischen Nachbarländer von terroristischen Anschlägen islamischer Fanatiker erschüttert. Verschwiegener, unter den Teppich der öffentlichen Meinungsbildung gekehrter und weit verbreiteter Vandalismus in kirchlichen Einrichtungen wirkt dagegen im Vergleich […]