Corona-Demos: Antisemitismus-Vorwurf einfach widerlegt

Corona-Demos: Antisemitismus-Vorwurf einfach widerlegt
Bilder: Info-DIREKT

Angebliche „Experten“ versuchen die Protestbewegung gegen die Corona-Maßnahmen von Anfang an als antisemitisch zu diskreditieren. Anstatt belastbare Belege dafür zu liefern, wird nun sogar davon fantasiert, dass von den regierungskritischen Demo-Teilnehmern eine direkte Gefahr für Juden ausgehe. Dass das nicht stimmt, beweisen wir hier:

In der Wissenschaft gilt eine Aussage dann als falsch, wenn diese durch ein Gegenbeispiel widerlegt werden kann. Die These „Alle Störche sind weiß“ ist beispielsweise falsch, sobald auch nur ein schwarzer Storch auftaucht. Ähnlich einfach ist Behauptung zu widerlegen, dass die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen eine direkte Gefahr für Juden darstellen würden.

Dame mit Israel-Fahne auf Corona-Demo

Würde das so sein, wäre es wohl kaum möglich mit einer Israel-Fahne an den angeblich für Juden so gefährlichen Protesten teilzunehmen. Genau das hat eine in Israel geborene Dame aber schon mehrmals gemacht. Bei der eigentlich verbotenen Großdemo am 31. Jänner in Wien hat sie ein Info-DIREKT-Redakteur dazu befragt. Hier das kurze Interview:


@infodirekt

Was für Leute bei den #Demos gegen die #Regierung und ihre #Coronamaßnahmen sind? ich habe mich für euch umgesehen! #wien #Demo #israel #news #fy

♬ Originalton – Michael Scharfmüller

Die ganze Reportage dieser Demo sehen Sie hier: „Tag der Freiheit“ in Wien: Schlaue Demonstranten blamieren Nehammer

Herr mit Kippa auf Corona-Demo

Am 6. März ist es unserem Redakteur dann auch noch gelungen mit einem Herren zu sprechen, der bereits an zahlreichen Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen teilgenommen hat und dabei immer eine Kippa trug. Negative Äußerungen aufgrund seiner religiösen Kopfbedeckung habe er von den Demo-Teilnehmern dabei noch nie gehört. Das Gegenteil sei sogar der Fall, wie er in diesem kurzem Info-DIREKT-Interview berichtet:

 

@infodirekt

#kurzmussweg #demo #wien #interview #politik #news #lügenpresse #antisemitismus #fyp #faktencheck #fyp #freiheit #demokratie

♬ Originalton – Michael Scharfmüller

 

Die ganze Info-DIREKT-Reportage von dieser Demo sehen Sie hier:  Schluss mit den Lügen: So war die XXL-Demo wirklich!

 

Demos nur für das Ego von Kanzler Kurz gefährlich

Zusammengefasst kann deshalb gesagt werden: Der einzige, für den die Demonstrationen für Freiheit und Demokratie eine Gefahr darstellen, ist Sebastian Kurz. Dessen Ego hält es offensichtlich nicht aus, wenn tausende Menschen friedlich aber bestimmt durch die Stadt ziehen und mit dem Ruf „Kurz muss weg“ belegen, dass er nicht so beliebt ist, wie ihn die etablierten Medien darstellen.

(Wenn Sie diese Berichterstattung von Info-DIREKT als wertvoll erachten, freuen wir uns, wenn Sie uns mit einer Spende oder einem Abo unterstützen wollen!)

ÖVP-Märchen um Regierungskritiker zu kriminalisieren

Hier ist auch der Grund dafür zu suchen, weshalb die ÖVP die Protestbewegung mit allen Mitteln kriminalisieren will und dazu selbst angebliche Angriffe erfindet, wie den Sturm aufs Parlament oder den Sturm auf eine Versicherungsgesellschaft, den wir in diesem Interview widerlegt haben:

 

Weitere Artikel …

Der Info-DIREKT-Tagesrückblick
Tagesrückblick

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte ist für Zwangsimpfungen / Kurz: Kein Interesse an natürlicher Immunität

Info-DIREKT Tagesrückblick vom 8. April 2021: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte befürwortet Zwangsimpfungen Es ist ein unglaubliches Urteil: Ausgerechnet der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat heute beschlossen, dass Zwangsimpfungen keinen Verstoß gegen die Menschenrechtskonventionen darstellen sollen. […]