„Freiheit wird aus Mut gemacht“ – Printmagazin zum Thema Widerstand

"Freiheit wird aus Mut gemacht" - Printmagazin zum Thema Widerstand
Agenturfoto mit Model nachgestellt. Bildkomposition: Info-DIREKT

Im Info-DIREKT-Printmagazin Ausgabe 36-37 beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit dem Thema „Widerstand“. Gewidmet ist diese Ausgabe all jenen, die unsere Freiheit gegen immer autoritärer auftretende Regierungen verteidigen. (Am Ende des Beitrags können Sie das Magazin online durchblättern)

In der vorliegenden Doppelausgabe zeigen wir nicht nur einige kreative Protestformen auf, sondern erklären auch, weshalb es unbedingt notwendig ist, dass die Proteste friedlich bleiben. Zudem gehen wir den Fragen nach, weshalb die Parole „Kurz muss weg“ richtig ist und Demonstrationen wichtig sind.

Protest sichtbar machen

Weiters sind einige praktische Tipps für Demonstranten im Heft zu finden. Beispielsweise wie man große Transparente malt oder auf was man achten sollte, wenn man in Deutschland oder Österreich eine Kundgebung anmelden will.


Vorsicht vor Spitzeln, Agenten und Provokateuren

Eine Gefahr für die regierungskritische Protestbewegung gegen die Corona-Maßnahmen könnte auch darin bestehen, dass Geheimdienste Provokateure und verdeckte Ermittler einschleust. Dass so eine Vorgangsweise nicht abwegig ist, zeigen wir anhand einiger Beispiele der jüngeren Vergangenheit auf.

Denunzianten unter der Lupe

Einen weiteren, kleineren Schwerpunkt im Magazin bilden die Gegner der Corona-Protestbewegung. Anhand eines konkreten Falls haben wir uns beispielsweise angesehen wie unwissenschaftlich das „Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands“ (DÖW) arbeitet und welch ideologisch einschlägige Hintergründe ein Antifa-Fotograf hat, der von etablierten Medien gerne als Kronzeuge gegen die Proteste gegen die Corona-Demos angeführt wird.

Vielfältige Beiträge

Abgerundet wird das 80-Seiten starke Magazin durch Buch- und Filmbesprechungen, die Vorstellung einiger Widerstandsprojekte und einer Reportage über eine Wanderung mit einem Politiker, die bereits für viel Aufsehen in den Medien gesorgt hat. Hervorzuheben sind außerdem ein Gastbeitrag von Ex-Innenminister Herbert Kickl über „Widerstand auf der Straße und im Parlament“ und ein Interview mit Roman Möseneder über die Aufgaben einer Parteijugend. Ebenso spannend: ein Schlagabtausch zum Thema „Gesicht zeigen: Ja oder Nein“.

Inhalte, über die sich Gutmenschen ärgern werden

Hier einige Gastautoren, Interviewpartner und Projekte, die im Magazin vorkommen:

Herbert Kickl (Ex-Innenminister und FPÖ-Klubobmann), Florian Ortner (Demoanmelder aus Linz), Edith Brötzner (Initiative „Österreich ist frei“), Thomas Schaurecker (Sicherheitsexperte und Regierungskritiker), Kreative Protestform „Schwarze Wahrheit“, Christoph Maier (Rechtsanwalt und AfD-Landtagsabgeordneter), Marvin T. Neumann (Junge Alternative), Roman Möseneder (Freiheitliche Jugend, Aktivist, Autor), „Wiener Wehrmänner“, Bügerinitiative „Ein Prozent“, Martin Sellner (IB-Chef), Christian Hafenecker (FPÖ-Nationalratsabgeordneter), Bernhard Zimniok (AfD-EU-Abgeordneter), Thomas Bachheimer (Chefökonom der Goldvorsorge), Christoph Berndt (Fraktionsvorsitzender der AfD-Brandenburg), Herbert Fritz, Odin Wiesinger (Innviertler Künstler), Kulturfestung Steiermark, Hydra Comics, Michael Schnedlitz

„Info-DIREKT – Das Magazin für Patrioten“ ist österreichweit über den Zeitschriftenhandel oder weltweit im Abo ab nur 38,50 Euro erhältlich.

Die aktuelle Info-DIREKT jetzt online durchblättern:


Info-DIREKT Ausgabe 36-37 „Widerstand“

 

Weitere Artikel …

Anlassgesetzgebungen und Mainstream-Aufruhr über Frauenmorde, ohne Täter zu nennen.
Standpunkte

Frauenmorde: Nur nicht über die Täter reden

Das offizielle Österreich im kollektiven Betroffenheitstaumel. Husch-Pfusch-Anlassgesetzgebungen. Großes Drama vor allem für Grüne und Sozialisten, die „es ja schon immer gewusst haben“, begleitet von medialem Dauerfeuer gleichgefärbter Journalisten. Männer sind schuld. An allem. Da muss […]