„Kurz muss weg“-Rufe auch bei Kanzler-Besuch in Salzburg

"Kurz muss weg"-Rufe auch bei Kanzler-Besuch in Salzburg
Bildschirmfoto von Sebastian Kurz in Salzburg: facebook.com/Gesundheitsmechaniker

Nach seinem missglückten Auftritt zur Gastro-Eröffnung im „Schweizerhaus“ in Wien nahm Kanzler Sebastian Kurz heute in Tirol und Salzburg einige PR-Termine wahr. Zumindest in Salzburg wurde er auch betont unfreundlich begrüßt.

Die für diesen Termine vermutlich streng ausgewählten Unternehmer in Tirol zeigten sich von der Wiederöffnung trotz absurder Auflagen vor den Kameras begeistert. Wenige Stunden später wurde es für Kanzler Kurz dann in Salzburg am Weg ins Altstadthotel Kasererbräu jedoch kurz ungemütlich. Dort nahmen ihn nämlich mehrere Demonstranten mit lauten „Kurz muss weg“-Rufen in Empfang, wie in diesem Facebook-Video vom „Gesundheitsmechaniker“ zu sehen ist. Einige Corona-Maßnahmenkritiker dürften den Kanzler zudem den ganzen Weg durch die Altstadt begleitet haben.

Bürgerscheuer Kanzler

Vermutlich um dem Kanzler einen direkten Kontakt mit seinen Kritikern zu ersparen, wurde er ständig von mehreren Polizisten abgeschirmt.


Boulevard-Reporter von Polizei abgeführt

Dadurch fühlte sich ein Reporter einer bekannten Boulevard-Zeitung von der Polizei vermutlich an seiner Arbeit behindert. Schlussendlich endete der kleine Konflikt damit, dass der Journalist von den Polizisten Handschellen anlegt bekam und abgeführt wurde. Durch „Lasst ihn frei!“-Rufe solidarisierten sich einige Demonstranten mit dem Journalisten.

Hier ein Video der Verhaftung:

Weitere Artikel …