Nina Proll kritisiert Impfdruck und Diskriminierung / „Faktenchecker“ von Impf-Investor finanziert / Öko-Aktivisten stehlen 1.500 Autoschlüssel

Der Info-DIREKT-Tagesrückblick
Tagesrückblick-Symbolbild mit Model nachgestellt; Bildkomposition: Info-DIREKT

Info-DIREKT Tagesrückblick für den 28. Mai 2021:

Nina Proll kritisiert indirekten Impfzwang

Die beliebte Schauspielerin Nina Proll kritisierte heute auf ihrer Facebook-Seite die Ungleichbehandlung von Menschen auf Basis ihres Impfstatus und den daraus resultierenden Impfdruck. Sie hält fest, dass die Regierung genau weiß, dass ein direkter Impfzwang verfassungswidrig wäre – deswegen realisiert sie ihn, indem sie den Druck für die Impfungen an die Unternehmer weitergibt. Die wiederum übertragen ihn auf ihre Arbeitnehmer. Ein prominentes Beispiel, dass eine fehlende Impfung Menschen ihre Stellen kostet, war zuletzt Eva Herzig, die keinen weiteren Steirerkrimi mehr drehen darf, weil sie sich nicht impfen lassen möchte.

US-Faktenchecker von Johnson & Johnson-Investor finanziert

Das angeblich unabhängige „Faktenchecker“-Portal FactCheck.org erhält einen großen Teil seiner finanziellen Zuwendungen ausgerechnet von einem bedeutenden Anteilseigner von Johnson & Johnson: Macht der Pharma-Riese durch seinen Impfstoff Kasse, so profitiert also auch der FactCheck-Förderer, der dem Portal die Faktenchecks zu den Corona-Impfstoffen finanziert. Von Unabhängigkeit kann hier entsprechend keine Rede sein.


Öko-Extremisten stehlen 1.500 Autoschlüssel: Mainstream klatscht Beifall

Greenpeace-„Aktivisten“ haben laut eigenen Angaben 1.500 Autoschlüssel von verladebreiten VW-Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren gestohlen. Verschifft werden die Autos natürlich trotzdem, es entstehen jedoch gewaltige Kosten, weil wegen der fehlenden Schlüssel die Schlösser ausgetauscht werden müssen – wohl für rund 1.000 Euro pro Fahrzeug. Der NDR findet diese kriminelle Aktion „gewieft“.

Gesunder Senior stirbt nach Impfung: Er wollte nur seine Frau im Pflegeheim besuchen

Ein lebenslustiger 91-Jähriger ließ sich den Moderna-Schuss setzen, weil er seine geliebte Ehefrau endlich wieder im Pflegeheim besuchen wollte, ohne sich jedes Mal mit den unsäglichen Corona-Tests herumplagen zu müssen. Obwohl der Senior sich zuvor trotz seines hohen Alters bester Gesundheit erfreut hatte, erlitt er nur Stunden nach der Impfung eine schwere Thrombose. Sechs Tage später war er tot. Dr. Michael Brunner, der Rechtsanwalt der Familie, ersuchte sowohl die Staatsanwaltschaft als auch das Spital um eine Obduktion und eine Blutgerinnungsanalyse – doch diese verweigerten die Untersuchungen.  

Islam-Landkarte zeigt bereits über 600 islamische Einrichtungen in Österreich

Die „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ präsentiert auf einer neuen Homepage eine Landkarte, die zu denken gibt: Darauf zu sehen sind derzeitig 623 muslimische Einrichtungen in Österreich. Die Landkarte soll dazu beitragen, Einrichtungen zu identifizieren, die dem politischen Islam zuzurechnen sind.

Nicht verpassen: Info-DIREKT Live-Sendung

Von Montag bis Freitag senden wir fast täglich um 22 Uhr einen Live-Podcast auf Telegram und Youtube. Meist kommen darin auch Gäste aus Politik, Medien und Zivilgesellschaft zu Wort. Einige Live-Aufnahmen können hier nachgehört werden: Info-DIREKT – Der Podcast für Patrioten

Weitere Artikel …