ÖVP-Skandal in Vorarlberg: Landeshauptmann Wallner muss weg!

ÖVP-Skandal in Vorarlberg: Landeshauptmann Wallner muss weg!
Bild Vorarlbergs Landeshauptmann und ÖVP-Vorarlberg-Obmann Markus Wallner: © Landespressestelle Vorarlberg, Vignettierung: Info-DIREKT

Die neuen Details, die jetzt in der Inseratenaffäre rund um die ÖVP und ihren Wirtschaftsbund (WB) aufgetaucht sind, können nur als Sinnbild für die Verkommenheit der ÖVP und deren Funktionäre angesehen werden! Der Wirtschaftsbund kann quasi als „Funktionärs-Bankomat“ aufgefasst werden, der sogar ein Darlehen an seinen damaligen Geschäftsführer Jürgen Kessler vergab.

Ein Gastkommentar von Georg Palm

Kessler und Natter bereicherten sich selbst mit 15 Prozent an den Inseratengeschäften, was im Jahr 2015 und 2017 rund 40.000 Euro ausmachte! Auch die ÖVP wurde stets mit Zusatzaufwendungen versehen, beispielsweise für Parteiveranstaltungen. Die ÖVP und ihr Wirtschaftsbund haben ein Gebaren an den Tag gelegt, welches man eher von der Mafia kennt, denn von einer politischen Partei und ihrer zugehörigen Organisationen! Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) hat mit Kessler und Wirtschaftskammer-Präsident und WB-Obmann Hans Peter Metzler zwei Bauernopfer geliefert, er selbst spielt jedoch die Unschuld vom Lande! Ein Landesparteiobmann, der nicht weiß, was in seiner Organisation abläuft, ist entweder unfähig oder nimmt solche Dinge billigend in Kauf – beides ist als untragbar zu bezeichnen!


Verdacht der Steuerhinterziehung

Der Verdacht der Steuerhinterziehung ihm Raum. Die Steuerschuld soll 1,2 Millionen Euro betragen. Landeshauptmann Wallner hat der Öffentlichkeit falsche Zahlen angegeben, was als Vertuschungsversuch zu werten ist und seine Person ebenfalls in den Fokus von Ermittlungen bringen muss, da dies als aktive Beihilfe zu diesen Vorgängen zu werten ist.

Fakt ist, dass ein Landeshauptmann (der auch Landesparteiobmann der ÖVP-Vorarlberg ist) von den Vorgängen rund um den Wirtschaftsbund profitiert hat und schon alleine deshalb nicht länger tragbar sondern rücktrittsreif ist!

Vorwürfe nur die Spitze des Eisbergs

Die ÖVP und ihre Vorfeldorganisationen müssen genauestens unter die Lupe genommen werden, da anzunehmen ist, dass dies lediglich die Spitze des Eisberges ist. Man kann fast schon von „Geldwäscheinstituten“ sprechen, wenn man die neuen Erkenntnisse betrachtet! Landeshauptmann Wallner hält es jedoch wie immer – er schweigt die Dinge tot und geht auf Tauchstation! Wie bereits in vorangegangenen Causen (Integra, Harder Grundstücksdeal,…) nimmt Wallner die Vorgänge zuerst in Schutz und versteckt sich sobald die unschönen Fakten ans Tageslicht treten!

Wallner ist rücktrittsreif

Die ÖVP hat Konstrukte geschaffen, welche eher der sizilianischen Mafia gleichen, denn einer demokratischen Partei in Österreich! Wir fordern deshalb Landeshauptmann und ÖVP-Vorarlberg-Obmann Markus Wallner zum sofortigen Rücktritt auf! Dank der ÖVP und den Altparteien in Vorarlberg, ist aus unserem „subra Ländle“ die politische Jauchegrube Österreichs entstanden – dem gilt es entschieden entgegenzuwirken! Für alle hier genannten Personen und Organisationen gilt die Unschuldsvermutung.

Über den Autor

Georg J. Palm ist Bundesparteiobmann der 2020 gegründeten „Freien Bürgerpartei Österreichs“, zweifacher Familienvater und Schlossermeister.

Einen „Info-DIREKT Live-Podcast“ zum mutmaßlichen Korruptionsskandal der ÖVP-Vorarlberg finden Sie hier zum Nachhören:

 

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann abonnieren Sie das Magazin Info-DIREKT oder leisten Sie einen Beitrag mit einer Spende! Nur gemeinsam sind wir stark!

Weitere Artikel …