Irland: Migrantengewalt bringt Volksseele zum Kochen

Messerattacke in Irland bringt Volksseele zum Kochen
Symbolbild: KI

Gewalttätige Übergriffe von Migranten in Europa kennen mittlerweile keine Grenzen, selbst vor Kindern machen sie nicht halt. Ein schockierendes Beispiel ereignete sich in Dublin (Irland) als ein Algerier vor einer Schule mindestens fünf Menschen, darunter drei Kinder, niederstach. Der Angreifer wurde von mutigen Passanten überwältigt, bevor er weiteren Schaden anrichten konnte.

Ein Gastbeitrag von Nicolas Schott, RTV

Schwere Verletzungen trugen ein fünfjähriges Mädchen und eine Frau im Alter zwischen 30 und 40 Jahren davon, beide sollen in Lebensgefahr schweben. Zwei weitere Kinder, ein fünf Jahre alter Junge und ein sechsjähriges Mädchen, wurden ebenfalls verletzt. Der etwa 50-jährige Tatverdächtige erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde nach seiner Festnahme ins Krankenhaus gebracht. Der Angriff ereignete sich vor einer Grundschule am Parnell Square, einer belebten Durchgangsstraße in der nördlichen Innenstadt von Dublin.


Proteste & Ausschreitungen

Nach dem brutalen Angriff gingen wütende Bürger in Dublin auf die Straßen, um gegen die Zustände in Irland zu protestieren. Die Situation eskalierte, und es kam zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Gleichzeitig nutzten einige Personen die Gelegenheit, Geschäfte zu plündern und Straßenzüge zu verwüsten. Die Berichterstattung in den etablierten Medien fokussiert sich daher nicht auf die schreckliche Tat eines ihrer Goldstücke, sondern auf die Ausschreitungen.

Bekannter Kampfsportler prangert gescheiterte Migrationspolitik an

Zur Gewalttat äußerte sich auch der bekannte irische Kampfsportler Conor McGregor. Auf „X“ schrieb er, was derzeit viele seiner Landsleute bewegt:

„Was tun wir bzw. was haben wir getan, um sicherzustellen, dass sich eine solche Situation nicht wiederholt, Micheál? Seit der abscheulichen und schrecklichen Ermordung eines irischen Bürgers am helllichten Tag durch einen ausländischen Kriminellen haben die drei regierenden Parteien nichts unternommen. Es wurde bisher überhaupt nichts unternommen. Woran liegt das?
Auch hier haben Sie keine Antwort gegeben. Wir brauchen eine brandneue Task Force, die in Irland gegründet wird und deren einziges Ziel es ist, alle Einreisenden, die nach Irland kommen, zu bewerten und zu überwachen, und wir brauchen eine Säuberung von denen, die bereits unter falschem Vorwand hier sind oder die hier das Gesetz gebrochen haben. Unser Land steht auf dem Spiel, und wir werden nichts anderes dulden. Freies Reisen durch Europa ist es NICHT WERT, mit dem derzeitigen System weiterzumachen. Es ist ein gescheitertes System! Geben Sie dies bekannt und korrigieren Sie es JETZT! Korrigieren Sie es, oder Sie sind alle erledigt. Das Maß ist voll. Die Uhr tickt.

RTV-Berichte zur Migrantengewalt

Hier ein RTV-Bericht zur Situation in Irland:

Auch in Frankreich wurde vor kurzem durch kriminelle Migranten ein Blutbad angerichtet. Hier ein RTV-Bericht dazu:

Der Tatort in Dublin:

Der Tatort in Frankreich:

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann abonnieren Sie das Magazin Info-DIREKT oder leisten Sie einen Beitrag mit einer Spende! Nur gemeinsam sind wir stark!

Weitere Artikel …