„Globalistische Agenda“: Warnung vor Mogelpackung Geert Wilders

"Globalistische Agenda": Warnung vor Mogelpackung Geert Wilders
Bild Geert Wilders: By <a href="//commons.wikimedia.org/wiki/User:Wouter_Engler" title="User:Wouter Engler">Wouter Engler</a> - <span class="int-own-work" lang="en">Own work</span>, CC BY-SA 4.0, Link; Bildkomposition: Info-DIREKT

Der überraschende Wahlsieg von Geert Wilders bei den Parlamentswahlen in den Niederlanden wird von vielen Patrioten bejubelt. Es gibt jedoch auch im patriotischen Lager Stimmen, die Wilders sehr kritisch sehen.

So warnt Ökonom Max Otte auf der Plattform „X“, dass es sich bei Wilders um eine ähnliche Mogelpackung handle wie bei Giorgia Meloni in Italien. Otte bezeichnet die beiden als „Wölfe im Schafspelz“, die zwar populistische Themen bedienen würden, dann aber die „globalistische Agenda“ umsetzen würden. Zum Nachteil der Holländer und Italiener.

Die Einschätzung Ottes deckt sich mit dem, was die globalistisch ausgerichtete „Bild“-Zeitung schreibt:


„Wilders scheint bereit, von seinem Knallhart-Kurs abzuweichen. Der Rechtspopulist deutete an, für den Regierungsjob z. B. bei den Themen Moscheen, Koran oder islamische Schulen Zugeständnisse machen zu wollen.“

Systemeinbau durch Melonisierung rechter Parteien

Kritische Patrioten befürchten, dass es auch bei der AfD zu einer „Melonisierung“ kommen könnte, wenn einmal Regierungsämter winken. Otte dazu:

„Die Gefahr ist gegeben, aber noch ist das nicht entschieden. Bei den anderen beiden schon.“

Ähnlich dürfte das Politikwissenschafter Benedikt Kaiser sehen. Er schreibt auf „X“:

„Bei aller Freude über linke Tränenmeere: Wir sollten uns darauf einstellen, dass die neue Phase der globalistischen Epoche einen rechtsglobalistischen Flügel akzeptiert und integriert (Meloni, Wilders etc.). Systemeinbau & Neutralisierung durch gewährte populistische Spielwiesen.“

Gefährliches Spiel mit Wählerwillen

Unter Ottes Tweet befindet sich übrigens auch ein Kommentar von Querdenker Michael Ballweg:

Würden Wahlen etwas ändern, wären sie verboten.“

Genau diese Einstellung wird sich breit machen, wenn auch rechte Parteien die Erwartungshaltung ihrer eigenen Wähler mit Füßen treten, um bei globalistischen Eliten nicht anzuecken.

Hintergrundinfos:

Mehr über die Gefahren einer transatlantischen Vereinnahmung erfolgreicher rechter Parteien lesen Sie im aktuellen Magazin Info-DIREKT:

  • Magaret McGill analysiert den Einfluss neokonservativer Kriegstreiber auf unsere Politik und das Weltgeschehen.
  • Maximilian Krahs Warnung, dass auch Rechte Europa-Politik machen müssen, wenn sie nicht weiter am Gängelband der USA hängen wollen

Zum druckfrischen Magazin:

Der patriotische Dreiklang – Info-DIREKT, Ausgabe 49

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann abonnieren Sie das Magazin Info-DIREKT oder leisten Sie einen Beitrag mit einer Spende! Nur gemeinsam sind wir stark!

Weitere Artikel …